DaZ-Lernern eine Brücke in den Unterricht bauen


Schüler/innen, die neu nach Deutsch­land kom­men, soll­ten so schnell wie möglich an ihrer Schule und in den Regelun­ter­richt inte­gri­ert wer­den — darin sind sich wohl alle einig. Wie aber kann diese Inte­gra­tion gelin­gen?

Fragt man Lehrerin­nen und Lehrer, wie an ihrer Schule DaZ-Ler­nende aufgenom­men wer­den, bekommt man an prak­tisch jed­er Schule eine andere Antwort. Oft gibt es Willkommens­klassen, in der die DaZ-Schüler/innen auf den Regelun­ter­richt vor­bere­it­et wer­den — einige Schulen bieten sog­ar mehrere solch­er Klassen an. Ander­norts wer­den die Schü­lerin­nen und Schüler vom ersten Tag an in die Regelk­lasse inte­gri­ert. Eben­so het­ero­gen wie die Sit­u­a­tion an den Schulen sind auch die DaZ-Schü­lerin­nen und -Schüler selb­st. Das Spek­trum reicht von Ler­nen­den, die nicht in lateinis­ch­er Sprache alpha­betisiert sind bis hin zu Schüler/innen, die schon länger in Deutsch­land leben und grundle­gende Sprachken­nt­nisse mit­brin­gen. Viele kon­nten über mehrere Wochen oder Monate gar keine Schule besuchen. Diese Aus­gangssi­t­u­a­tion stellt Lehrkräfte der DaZ- und Regelk­lassen vor große Her­aus­forderun­gen.

Wie unter­richtet man eine so het­ero­gene Gruppe und bere­it­et sie „neben­bei“ auch noch auf den Fachunter­richt vor?

Dieser Frage haben wir uns in der Deutsch-Redak­tion angenom­men. In Befra­gun­gen und Experten­run­den haben wir Lehrkräfte gefragt, welche Mate­ri­alien sie für diesen Unter­richt brauchen. Dann haben wir ein Konzept entwick­elt und zusam­men mit einem Autorenteam umge­set­zt. Die meis­ten Autoren unter­richt­en sowohl DaZ als auch ein oder mehrere andere Fäch­er und kon­nten ihre Erfahrung ein­fließen lassen.

Unser DaZ-Paket für Sie: Mein Deutschheft A, Wortschatzkarten und -plakat
Mein Deutschheft A

Ent­standen ist die Rei­he Mein Deutschheft. Sie beste­ht aus vier Arbeit­sheften, die durch inter­ak­tive Übun­gen und Lehrerhan­dre­ichun­gen ergänzt wer­den. Das Ziel der Rei­he ist es, die Schü­lerin­nen und Schüler — unab­hängig von schon vorhan­de­nen Sprachken­nt­nis­sen und der Unter­richtssi­t­u­a­tion — so erfol­gre­ich wie möglich in den Regelun­ter­richt zu inte­gri­eren. Im Unter­richt kön­nen die Hefte A bis D einzeln oder par­al­lel, zum Selb­stler­nen oder in der Gruppe einge­set­zt wer­den. Acht Themenein­heit­en wieder­holen sich in jedem Heft in gle­ich­er Rei­hen­folge — auf dem jew­eils angegebe­nen Sprach­niveau. So kön­nen alle DaZ-Lerner/innen an einem gemein­samen Rah­men­the­ma arbeit­en, unab­hängig davon, welch­es Sprach­niveau sie haben.

Die The­men in Mein Deutschheft sind schü­lerg­erecht und auf die Bedürfnisse von Jugendlichen in der Sek I zugeschnit­ten. Die Hefte ver­mit­teln nicht nur All­t­ags- son­dern auch den basalen Fach­wortschatz zen­traler Fäch­er und bauen damit eine Brücke zum Regelun­ter­richt. Wir hof­fen, dass damit allen DaZ-Schü­lerin­nen und Schülern ein guter Start an ihrer Schule gelingt.

Mehr zum Konzept von Mein Deutschheft, allen Preisen und Erschei­n­ung­ster­mi­nen find­en Sie hier.

Wie machen Sie es an Ihrer Schule? Wie wer­den DaZ-Lern­er bei Ihnen auf den Regelun­ter­richt vor­bere­it­et? Und wie hät­ten Sie es gern?

Erzählen Sie uns gern davon in den Kom­mentaren.

print
Theresa Tietze

arbeitet als Deutschredakteurin im Ernst Klett Verlag und kümmert sich um die DaZ-Reihe Mein Deutschheft.

alle Beiträge von Theresa Tietze

40 Kommentare zu “DaZ-Lernern eine Brücke in den Unterricht bauen”

  1. C. Dirksmeyer

    Liebes DaZ-Team,

    im kom­menden Schul­jahr wird das DaZ-Konzept an der Schule, an der ich als Ref­er­en­darin tätig bin umgestellt. Bish­er haben die Schüler und Schü­lerin­nen neben ihrem DaZ-Unter­richt zwar schon einen Teil des Regelun­ter­richts besucht, dort jedoch in erster Lin­ie ihre DaZ-Auf­gaben erledigt. Dementsprechend kon­nten sie vom Unter­richt ihrer Stammk­lasse nicht viel mit­bekom­men. Ab näch­stem Schul­jahr soll dieses Sys­tem geän­dert wer­den, sodass die Schüler und Schü­lerin­nen schneller einen Zugang zu einzel­nen Fäch­ern im Regelun­ter­richt erhal­ten. Dazu gehört neben dem eigentlichen DaZ-Unter­richt die Ermöglichung des Besuchs einzel­ner Fäch­er mit voller Wochen­stun­den­zahl genau­so wie ein sprach­sen­si­bler Fachunter­richt. Für mich ist es eine tolle Gele­gen­heit bei der Neukonzep­tion und Umset­zung des Sys­tems schon als Ref­er­en­darin mitwirken zu kön­nen. Für alle Beteiligten ist es aber auch eine Her­aus­forderung, da geziel­ter sprach­sen­si­bler Fachunter­richt im bish­eri­gen Konzept außen vor blieb und wir uns nun in diesen zusät­zlich hine­in­find­en müssen. Laut der Beschrei­bung kön­nte Ihre neue Rei­he uns eine wertvolle Hil­fe sein!

    Antworten
  2. Ich werde ab kom­men­dem Schul­jahr in ein­er Vor­bere­itungsklasse Flüchtlinge auf das Arbeits- und Beruf­sleben vor­bere­it­en. Bish­er gibt es hier­für kein­er­lei Konzept oder Mate­r­i­al, sodass ich sehr ges­pan­nt die Kom­mentare hier ver­folge und als erste Anre­gun­gen sehe.

    Beste Grüße, SF

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Lieber deutsch.klett-Leser,

      vie­len Dank für Ihre Rück­mel­dung! Wir freuen uns, dass die Kom­mentare hier Ihnen erste Anre­gun­gen geben für Ihre kom­mende Auf­gabe — für genau solch einen Aus­tausch über die jew­eili­gen Unter­richtsmeth­o­d­en ist deutsch.klett gedacht. Wir senden Ihnen gerne ein DaZ-Starter­paket zu; bitte schreiben Sie uns die voll­ständi­ge Anschrift, wohin das Paket geliefert wer­den soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Viele Grüße und viel Erfolg im kom­menden Schul­jahr, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  3. Nickeleit

    An unser­er Schule soll eine Seit­ene­in­steigerk­lasse ein­gerichtet wer­den. Wir sind schon sehr ges­pan­nt, wann es Real­ität wird.
    Zu Beginn des Schul­jahrs 2015/16 war plöt­zlich ein Erstk­lässler bei uns, der kein Wort deutsch sprach.
    Wir haben ihn so gut es ging inte­gri­ert, sprach­lich mit DAZ Mate­ri­alien so gut es ging unter­stützt.
    Nun ist er umge­zo­gen, wie es so ist…
    Nun kommt im Som­mer eine neue 1 auf mich zu, mal sehen, wer dabei sein wird. … und dafür brauch ich gutes Mate­r­i­al!
    Bin mor­gen aufs Online Sem­i­nar ges­pan­nt!

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Schön, dass Sie am heuti­gen Webi­nar zum The­ma “Erfol­gre­ich DaZ unter­richt­en mit Mein Deutschheft” teil­nehmen, wir freuen uns auch schon sehr darauf!

      Schöne Grüße vom deutsch.klett-Team

      Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Lieber deutsch.klett-Leser,

      vie­len Dank für Ihre Rück­mel­dung! Wir senden Ihnen gerne ein DaZ-Starter­paket zu und freuen uns, wenn Sie Mein Deutschheft beim Unter­richt­en in der DaZ-Klasse erfol­gre­ich ein­set­zen kön­nen.

      Bitte schreiben Sie uns die voll­ständi­ge Adresse, wohin das Paket geschickt wer­den soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Viele Grüße und viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      PS: Wir hof­fen, Ihnen hat unser DaZ-Webi­nar let­zte Woche gefall­en? 🙂

      Antworten
  4. K. Schick

    Liebes Daz- Team,

    in unser­er Werkre­alschule wer­den zum kom­menden Schul­jahr zwei VKL-Klassen ein­gerichtet. Da ich die Klasse der Sekun­darstufe übernehmen soll, bin ich dankbar für alle Anre­gun­gen und bedanke mich auch für die Kom­mentare der Kol­le­gen. Da mich beson­ders Mate­ri­alien zur Dif­feren­zierung inter­essieren, bin ich ges­pan­nt auf die auf die neuen DaZ- Hefte.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Lieber deutsch.klett-Leser,

      vie­len Dank für Ihre Rück­mel­dung! Wir senden Ihnen gerne ein DaZ-Starter­paket zu und hof­fen, dass Mein Deutschheft Sie bei Ihrer zukün­fti­gen Arbeit opti­mal begleit­en und unter­stützen wird.

      Bitte schreiben Sie uns die voll­ständi­ge Anschrift, wohin das Paket geschickt wer­den soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Viele Grüße und viel Erfolg im neuen Schul­jahr, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  5. Susann Ziegler

    Ich freue mich täglich, seit­dem wir im Okto­ber 2015 mit unser­er ersten Sprach­lern­klasse begonnen haben, über kleine wie große Fortschritte der DaZ-Lern­er aus Afghanistan, Chi­na, Syrien, dem Irak und dem Iran. Die Mehrsprachigkeit gewährleis­tet den Fokus auf die deutsche Sprache, wenn sich die Schüler (alles Jungs) untere­inan­der aus­tauschen wollen. Wir haben uns für 10 reine Daz-Stun­den entsch­ieden und damals “Beste Fre­unde” von Hue­ber als grundle­gen­des Lehrw­erk einge­set­zt, wom­it wir zufrieden sind, auch wenn die Pro­gres­sion recht steil erscheint und zu wenig Wieder­hol­un­gen im Kb bzw. im Ab. für die ler­nuner­fahre­nen Flüchtlinge prob­lema­tisch sind. Da fehlt ein aufs Lehrw­erk abges­timmter Inten­siv­train­er. Nach der erfol­gre­ich ver­laufe­nen Alpha­betisierung mit diversen Klettvor­la­gen aus der Rei­he ‘Von A bis Z…’ ver­suchen wir uns jet­zt sog­ar mit ersten Schreibübun­gen der Schu­laus­gangss­chrift (meist auf der Grund­lage von Mate­r­i­al für Erstk­lässler). Die Moti­va­tion der Jugendlichen erscheint mir dabei immer wieder über­raschend hoch, ander­er­seits hat die Kalligrafie im ara­bis­chen Raum einen hohen Stel­len­wert und die Ein­sicht, dass man eine hand­schriftlich ver­fasste Notiz in Schreib­schrift von seinem späteren Chef auch lesen kön­nen muss, geholfen. Eineige Schüler haben auch im Regelun­ter­richt unser­er Christopho­russ­chule hos­pi­tiert und fest­gestellt, dass meine Kol­le­gen das Tafel­bild nicht so schön in Druck­buch­staben wie ich anle­gen.
    In ein paar Tagen ste­ht uns die zweite Zeug­niskon­ferenz bevor, die neben dem Regelzeug­nis mit den Ein­tra­gun­gen unter Deutsch, Mathe, Erd­kunde, Biolo­gie, Englisch, Sport: “siehe Anhang” auch eben diesen Anhang mit Kann-Beschrei­bun­gen aushändigt. Das erin­nert ein wenig an die Grund­schulzeug­nisse im Textfor­mat, ist recht aufwändig, aber aus­sagekräftig, vor allem, wenn man sich um ein zeit­na­her Beruf­sprak­tikum bewer­ben möchte.
    Viele Fachkol­le­gen haben die in der Sprach­lern­klasse einge­set­zten Deutschlehrer tatkräftig unter­stützt und man­gels noch nicht veröf­fentlichter Fach­büch­er für DaZ-Lern­er erfol­gre­ich impro­visiert. Der Math­e­matikun­ter­richt ver­mit­telte erste Grund­la­gen in der Fach­sprache, aber vor allem auch Zahlen­ver­ständ­nis, Herange­hensweisen an die Auf­gaben­stel­lung und dies stets bild­hafter Sprache. Als aus­ge­bildete DaF-Lehrerin zei­he ich den Hut vor meinen Kol­le­gen, die sich bravourös dieser neuen Auf­gabe gestellt haben. Kreativ­ität bei der Unter­richtsvor­bere­itung war deut­lich zu spüren und die Beloh­nung für diesen Ein­satz fol­gte unmit­tel­bar im Unter­richt mit der Aufmerk­samkeit der wiss­be­gieri­gen Schüler, die den Lehrern an den Lip­pen hän­gen. Eine schöne Erfahrung, die allen Mut machen sollte, sich an der Inte­gra­tion von Aus­län­dern im Schu­lall­t­ag zu beteili­gen. Ich danke an der Stelle allen — Schulleitung, Fachkol­le­gen, Prak­tikan­ten und Förder­ern für ihre wertvolle Unter­stützung, ohne die es nicht mehr geht.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Ziegler,

      vie­len Dank für den umfan­gre­ichen Ein­blick in Ihren Unter­richt­sall­t­ag! Es ist schön zu lesen, dass Ihre Anstren­gun­gen (und die Ihrer Kol­le­gen) so belohnt wer­den. Wir senden Ihnen gerne ein DaZ-Starter­paket zu und freuen uns, wenn die Mate­ri­alien Ihre weit­ere Arbeit opti­mal begleit­en und unter­stützen.

      Bitte schreiben Sie uns die voll­ständi­ge Adresse, wohin das Paket geschickt wer­den soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Viele Grüße und weit­er­hin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  6. Liebes DaZ-Team,

    wir sind ein Schul­ver­bund aus Werkre­alschule und Realschule, das Gym­na­si­um ist im Gebäude direkt nebe­nan. An der WRS haben wir 4 sep­a­rate VKs (ca. 60 Schüler) und eine inte­gri­erte. Die Realschule hat eine inte­gri­erte VK und das Gym­na­si­um bekommt ab dem neuen Schul­jahr neu eine VK. Wir wer­den dann alle gemein­sam ein Konzept starten. 

    Wir arbeit­en mit dem genial klick sehr erfol­gre­ich. Für Mathe und Englisch haben wir Leis­tungskurse gebildet. Die Inte­gra­tion erfol­gt im Moment noch nach einem Jahr, davor ist eine hal­b­jährliche Hos­pi­ta­tion­sphase in Teil­in­te­gra­tion in der Regelk­lasse.

    Die gemein­same Zukun­ft aller 3 Schu­larten soll anders struk­turi­ert wer­den, da wir ständig das Jahr über neue Schüler aufnehmen. Diese in feste VKs zu inte­gri­eren ist immer eine große Her­aus­forderung, bis sie das Klassen­niveau erre­icht haben. Daher stellen wir es uns so vor, dass die Schüler indi­vidu­ell mit Arbeit­splä­nen am genial klick arbeit­en. Es eignet sich hier­für pri­ma. Diese Phasen wer­den durch Input­phasen in Kle­in­grup­pen unter­brochen. Hinzu kommt eine indi­vidu­elle Teil­in­te­gra­tion. Zum sprach­sen­si­blen Unter­richt für alle Lehrkräfte wird eine Fort­bil­dungsrei­he starten. Neue Schüler wer­den durch Pat­en unter­stützt. Die VKs sind ein wichtiger Bestandteil unseres Schullebens und wir freuen uns auf den Neube­ginn aller 3 Schu­larten gemein­sam.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Aber­le,

      vie­len Dank für den sehr span­nen­den Ein­blick in Ihren Unter­richt­sall­t­ag! Die Arbeit­shefte von Mein Deutschheft kön­nen Sie auch ergänzend zu genial klick ein­set­zen — gerne senden wir Ihnen ein DaZ-Starter­paket zu.
      Bitte schreiben Sie uns die voll­ständi­ge Anschrift, wohin das Paket geschickt wer­den soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Viele Grüße und viel Erfolg beim Start des gemein­samen Konzepts, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  7. M. Z.

    Wir haben eine Seit­ene­in­steigerk­lasse ein­gerichtet, in der im Klassen­ver­band Deutsch gel­ernt wird. Zusät­zlich nehmen die Schüler (nach Jahrgangsstufe aufgeteilt) am Regelun­ter­richt in Fäch­ern wie Sport, Kun­st und Mathe teil.
    Im Deutschunter­richt kom­men wir gut zurecht; die Schüler blühen dort richtig auf. Im Regelun­ter­richt mit den Mut­ter­sprach­lern haben die Schüler oft (ver­mut­lich) Hem­mungen und hal­ten sich zurück. Da ist Unter­richt wie Sport und Kun­st für die Schüler noch leichter mach­bar. Die sprach­in­ten­siv­eren Fäch­er fall­en schw­er. Wir hat­ten nicht gedacht, dass den Schülern sog­ar Math­e­matik so schw­er fällt — hier bin ich froh über anschauliche Glos­sare (Fach­be­griff und Bild) für den Sek I Unter­richt (nicht nur Grund­schule). Ich würde daher gerne in das neue Deutschbuch schnup­pern, da ich gehört habe, da dort auch sprach­sen­si­bel auf den Fachunter­richt einge­gan­gen wird.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Lieber deutsch.klett-Leser,

      vie­len Dank für den Ein­blick in Ihren Unter­richt­sall­t­ag! Wir senden Ihnen gerne ein DaZ-Starter­paket zu und hof­fen, dass Sie die Mate­ri­alien erfol­gre­ich in der Arbeit mit Ihren DaZ-Schü­lerin­nen und -Schülern ein­set­zen kön­nen.

      Viele Grüße und weit­er­hin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  8. A. Fleck

    Liebes DaZ-Team,

    zunächst möchte ich mich bedanken für die sehr guten Klett-Mate­ri­alien zum The­ma DaZ. Wir unter­richt­en zur Zeit 17 Kinder und Jugendliche in unser­er Vor­bere­itungsklasse ein­er Realschule. Auf die große Het­ero­gen­ität in vie­len Aspek­ten möchte ich gar nicht hin­weisen, ich denke dazu wird momen­tan zur Genüge berichtet. Ich finde es wun­der­bar, dass es sehr vielfältige Mate­ri­alien auf dem Markt gibt, aber ich finde es sehr müh­sam, das Richtige zusam­men­zusuchen. Wie viel Zeit geht dabei drauf, zu stöbern, zu entschei­den, abzuän­dern, … Daher würde ich mir wün­schen, qual­i­ta­tiv hochw­er­tiges umfan­gre­ich­es echt­es DaZ-Mate­r­i­al, möglichst bere­its auf min­destens 3 wirk­lichen Niveaustufen, ange­boten zu bekom­men.
    Vie­len Dank für die bere­its geleis­tete Arbeit und fro­hes Weit­er­schaf­fen!

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Lieber deutsch.klett-Leser,

      vie­len Dank für den Ein­blick in Ihren Unter­richt­sall­t­ag — und auch für Ihr Lob zu unseren DaZ-Mate­ri­alien! Wir freuen uns, wenn diese Sie im Unter­richt opti­mal begleit­en und unter­stützen. Gerne senden wir Ihnen ein DaZ-Starter­paket zu und hof­fen, dass das Paket Ihre Suche nach passenden Mate­ri­alien erle­ichtert.

      Schreiben Sie uns bitte die voll­ständi­ge Anschrift, wohin das Paket geliefert wer­den soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Viele Grüße und weit­er­hin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  9. Ute Feierabend

    Liebes DaZ-Team,
    ich kor­diniere den DaZ-Unter­richt sowohl an der Grund­schule als auch in der Sekun­darstufe 1 an unserem DaZ-Zen­r­tum. Wir hand­haben es so, dass die DaZ-SuS nach ca. 3 Wochen reinen DaZ-Unter­richt, den sie brauchen, um erst ein­mal anzukom­men, teil­in­te­gra­tiv beschult wer­den. Die DaZ-SuS wer­den ein­er Klasse zuge­ord­net, in der sie am Matem­atikun­ter­richt sowie an weniger sprach­in­ten­siv­en Fäch­ern, wie Sport, Kun­st, Tech­nik, Gestal­ten … teil­nehmen. So bekom­men alle DaZ-SuS einen ganz indi­vidu­ellen Stun­den­plan. In den DaZ-Unetr­richt haben wir auch wöchentlich min­destens eine Unter­richtsstunde DaZ-Math­e­matik einge­baut, in der die DaZ-SuS nach ein­er Diagose in eine ent­prechende Gruppe aufgenom­men wer­den und sie dort auf ihrem Math­eniveau unter­richtet wer­den, so dass sie möglichst schnell dem Math­emetikun­ter­richt in ihrere Klasse fol­gen kön­nen. Hier wird ihnen der math­e­ma­tis­che Fach­wortschatz und die math­e­ma­tis­chen Schreib­weisen, so wie wir sie hier in Deutsch­land anwe­den, ver­mit­telt.
    Die Gruppe, die am reinen DaZ-Unter­richt teil­nimmt ist somit immer sehr het­ero­gen. Jede/r DaZ-SoS bekommt einen indi­vidu­ellen Arbeit­s­plan für die Stil­lar­beit­sphasen. In den mündlichen Arbeit­sphasen ler­nen die Anfänger viel von den Fort­geschrit­te­nen. Wir ver­suchen den DaZ-SuS die deutsche Sprache auf spielerische Art und Weise, unter­stützt durch Lieder, Bewe­gun­gen mit vie­len Bildern und durch Lern­plakate sowie durch wirk­liche Sit­u­a­tio­nen zu ver­mit­teln. Und es macht ganz viel Spaß 🙂
    Ich unter­stütze die LK im Regelun­ter­richt auch immer durch Hin­weise, wie sie durchgängige Sprach­bil­dung in Ihren Unter­richt ein­bauen kön­nen.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Feier­abend,

      vie­len Dank für den span­nen­den Ein­blick in Ihren Unter­richt­sall­t­ag! Mein Deutschheft eignet sich auch beson­ders gut für die indi­vidu­ellen und eigen­ständi­gen Arbeit­en Ihrer DaZ-Lern­ern in den Stil­lar­beit­sphasen, aber natür­lich auch im reinen DaZ-Unter­richt. Wir senden Ihnen gerne ein DaZ-Starter­paket — bitte schreiben Sie uns die voll­ständi­ge Anschrift, wohin das Paket geliefert wer­den soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Viele Grüße und weit­er­hin viel Erfolg (und natür­lich Spaß!), Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  10. Kristina W.

    An unser­er Schule unter­richt­en wir im Regelun­ter­richt Flüchtlingskinder, die in der benach­barten Turn­halle leben. Bei eini­gen ist das sehr schwierig, da sie gar kein Deutsch sprechen, andere kön­nen sich immer­hin mit Englisch helfen. Ich habe den Ein­druck, dass es den Kindern hil­ft, in die deutschsprachige Klas­sen­ge­mein­schaft inte­gri­ert zu wer­den, allerd­ings ist es schwierig, festzustellen, ob und was sie im Fachunter­richt ver­standen haben. Glück­licher­weise unter­richt­en wir im Team und so kann ein­er immer wieder mit den Seit­ene­in­steigern inten­siv­er arbeit­en und die Auf­gaben anpassen. Mate­r­i­al wie das neue Deutschheft wäre dabei sich­er hil­fre­ich.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Wehn­er,

      vie­len Dank für den Ein­blick in Ihren Deutschunter­richt! Wir senden Ihnen gerne ein DaZ-Starter­paket zu und hof­fen, dass die Mate­ri­alien Sie und Ihre Kol­le­gen bei der geziel­ten Förderung der DaZ-Lern­er im Regelun­ter­richt opti­mal unter­stützen.

      Schreiben Sie uns bitte die voll­ständi­ge Anschrift, wohin das Paket geschickt wer­den soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Viele Grüße und weit­er­hin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  11. Sonja Dieterich

    Liebes DaZ-Team und Kol­legIn­nen,
    auch ich habe die let­zten zwei Jahre bere­its an der Beruf­ss­chule VABO-Klassen (Vor­bere­itungs­jahr für Arbeit und Beruf ohne Deutschken­nt­nisse) unter­richtet, vor allem ein Fach, was man vielle­icht als “Deutsch­land ken­nen­ler­nen” beze­ich­nen kön­nte. Darin habe ich die jun­gen Flüchtlinge mit deutschen Gepflo­gen­heit­en, Fes­ten und Bräuchen beken­nt gemacht. Mir ist bere­its der Gedanke gekom­men, ob man daraus nicht ein Unter­richt­sheft machen kön­nte, vielle­icht noch ergänzt durch einen Geschichts- und Poli­tik­teil, da es in diesem Bere­ich meines Wis­sens bish­er noch nichts gibt. Ich habe immer mein Mate­r­i­al selb­st zusam­mengestellt und gestal­tet.
    Was meint Ihr dazu? Bin für Anre­gun­gen etc. dankbar!

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Dieterich,
      her­zlichen Dank für Ihren span­nen­den Post. Wir sind immer inter­essiert an guten, prax­is­gerecht­en DaZ-Mate­ri­alien. Wenn Sie mögen, stellen wir gern den Kon­takt zur Beruf­ss­chul-Redak­tion her, auf­dass Sie sich mit den Kolleginnen/Kollegen dort über Ihre Ideen aus­tauschen kön­nen.

      Schöne Grüße vom deutsch.klett-Team

      Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Dieterich, 

      vie­len Dank nochmals für den Ein­blick in Ihren Unter­richt­sall­t­ag. Wir senden Ihnen gerne unser DaZ-Starter­paket zu und hof­fen, dass die Mate­ri­alien Sie in Ihrem Unter­richt gut begleit­en und unter­stützen.

      Schreiben Sie uns bitte die voll­ständi­ge Adresse, wohin das Paket geschickt wer­den soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Viele Grüße und weit­er­hin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  12. Hanke, Corinna C.

    Sehr geehrtes DAZ-Team,
    erst ein­mal ver­bitte ich es mir, pauschal im Inter­net bzw. per Mail geduzt zu wer­den — obwohl es im “NEUDEUTSCHEN” sehr ver­bre­it­et ist…
    Des weit­eren: Nach einem lan­gen Arbeit­stag habe ich keine Lust mehr, meine Hände und Augen durch zahllose Klicks auf Ihren z. T. unüber­sichtlichen Ange­bots­seit­en zu stra­pazieren.
    Ich bin noch eine klas­sis­che Leserin (ohne E-Books), die die renom­mierten, aus­sagekräfti­gen Zeitun­gen aufmerk­sam liest und “blät­tere” lieber, anstelle unzäh­liger müh­samer Klicks — ungeachtet des Aspek­ts, ob die Tech­nik über­haupt funk­tion­iert!
    Kurzum: Ich schaue lieber in ein Buch hinein, anstatt online darauf aufmerk­sam gemacht zu wer­den.
    Ich hoffe, Sie wer­den diese Nachricht gründlich lesen und Ihre Methodik verbessern.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Sehr geehrte Frau Han­ke,
      vie­len Dank für Ihre Mit­teilung und Ihren Hin­weis — auch uns ist es wichtig, unsere Kundin­nen und Kun­den mit „Sie“ anzus­prechen, das „Du“ in der Kom­men­tar­funk­tion ist lei­der aus ein­er Entwurfs­fas­sung des Blogs ste­hen geblieben. Wir wer­den diesen Fehler umge­hend beheben. Dass Sie gedruck­te Infor­ma­tio­nen gegenüber dig­i­tal­en bevorzu­gen, kön­nen wir nachvol­lziehen: Einige Men­schen lesen lieber „klas­sisch“, andere wün­schen sich dig­i­tale Infor­ma­tio­nen — für diese ist unser Online-Mag­a­zin „deutsch.klett“ gedacht.
      Wir wür­den uns freuen, wenn unsere Unter­richts­ma­te­ri­alien Sie den­noch überzeu­gen und bei Ihrer Arbeit gut begleit­en und unter­stützen.

      Mit den besten Grüßen, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Sehr geehrte Frau Han­ke,

      unsere DaZ-Mappe mit Wortschatzkarten und -plakat soll­ten Sie bere­its erhal­ten haben — gerne senden wir Ihnen noch ein Exem­plar von Mein Deutschheft A zu. Die Post geht diese Woche noch an Sie raus.

      Her­zliche Grüße, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  13. Sandra Weiß-Hey

    Wir haben mit­tler­weile bere­its zwei DaZ-Klassen (=Vor­bere­itungsklassen), was uns eine gewisse äußere Dif­feren­zierung ermöglicht. Diese wird jedoch auch immer wieder durch Neuzugänge neu aufgestellt. Unsere Ler­nen­den sind zwis­chen 11 und 18 Jahre alt, und abge­se­hen vom Alter gibt es vom kul­turellen Hin­ter­grund und Wertesys­tem, von den kog­ni­tiv­en Fähigkeit­en u.v.m. natür­lich in kein­er anderen Klasse der Schule eine solche Het­ero­gen­ität. Ger­ade diese ist eine der größten Her­aus­forderun­gen im täglichen Unter­richt, da man sich sehr von klas­sis­chen Vorstel­lun­gen ver­ab­schieden muss. Es ist schön, dass wir viele Frei­heit­en in der Gestal­tung des Unter­richts haben und sehr viele eigene Ideen und Vorschläge aus­pro­bieren kön­nen, sei es bei den Lehrw­erken, beim Cur­ricu­lum, bei Unter­richtsmeth­o­d­en u.s.w. Unsere Schulleitung ist da sehr offen und inter­essiert. Viele Kol­le­gen sind mit­tler­weile im DaZ-Unter­richt involviert und geben teils auch Fachunter­richt für die DaZ-Schüler, und es ist den­noch für die DaZ-Klassen­lehrer immer wieder eine Auf­gabe, die DaZ-Ler­nen­den so zu inte­gri­eren, dass sie diesel­ben Chan­cen wie Regelschüler erhal­ten. Viele DaZ-Lern­er sind außeror­dentlich motiviert, und das hil­ft unge­mein. Den­noch darf man nicht vergessen, dass der durch­schnit­tliche DaZ-Schüler sich in seinem Lern­ver­hal­ten nicht unbe­d­ingt von Regelschülern unter­schei­det. Mit den weniger motivierten DaZ-Schülern gibt es fol­glich ein paar mehr Schwierigkeit­en bei der Inte­gra­tion in den Regelun­ter­richt, da ihnen ein­fach tw. selb­st nach zwei Jahren Vor­bere­itungszeit immer noch zu viele Grund­la­gen der deutschen Sprache u.a. fehlen, vor allem wenn es sich um bere­its beim Ein­tritt ältere Schüler han­delt. Es wird dann immer nach ein­er indi­vidu­ellen Lösung gesucht, um den Schüler nicht aus dem “Sys­tem” fall­en zu lassen, was tw. schwierig sein kann, da hier viel Ein­satz von­seit­en der Lehrkräfte bzw. der Schule notwendig ist, weil die Eltern unser­er Erfahrung nach oft­mals entwed­er selb­st etwas über­fordert sind oder schlichtweg keine Zeit/Mittel/Erfahrung haben, um dem Kind Per­spek­tiv­en aufzuzeigen oder zu ermöglichen. Bei den Lehrw­erken wün­sche ich mir ein­deutig mehr Dif­feren­zierungsmöglichkeit­en, so wie man es aus den neuen Lehrw­erken in den Fremd­sprachen ken­nt. Auch muss ein DaZ-Lehrw­erk ganz beson­ders auf die het­ero­gene Ziel­gruppe acht­en.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Weiß-Hey,

      vie­len Dank für den span­nen­den Ein­blick in Ihren Unter­richt­sall­t­ag! Mit den Rei­he Mein Deutschheft möcht­en wir Ihnen Mate­ri­alien bieten, die Sie opti­mal im Unter­richt mit ein­er het­ero­ge­nen Ziel­gruppe ein­set­zen kön­nen. Wir senden Ihnen gerne ein DaZ-Starter­paket zu und freuen uns, wenn dieses Sie in Ihrem All­t­ag begleit­et und unter­stützt.

      Viele Grüße und weit­er­hin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  14. Adina Dürrwald

    Ich lebe seit acht Jahren in Argen­tinien und habe in dieser Zeit als DaF- und DFU-Lehrerin in den Klassen 6 bis 12 und als Fach­lei­t­erin in der Grund­schule gear­beit­et. Zum Jahreswech­sel gehe ich nach Deutsch­land zurück und bin sehr ges­pan­nt auf die Her­aus­forderun­gen, die die Immi­gra­tion der let­zten Jahre an die Schule stellt. Ich bringe Unmen­gen von Deutschlern­ma­te­ri­alien mit, habe jedoch wed­er Erfahrun­gen mit Grup­pen unter­schiedlich­er Herkun­ftssprachen noch in Alpha­betisierung. Einen bin­nen­dif­feren­zierten Unter­richt kann ich mir fast nur über Wochen­plan- und Freiar­beit vorstellen, für die Mate­ri­alien wie “Mein Deutschheft” sich­er nüt­zlich sind. Allerd­ings tauchen da Zweifel auf, ob Schüler mit wenig Sprach­lern­er­fahrung oder über­haupt wenig Schuler­fahrung mit diesen Mate­ri­alien selb­st­ständig arbeit­en kön­nten. Ich kann mir aus der Ferne kaum vorstellen, vor welchen Her­aus­forderun­gen deutsche Schulen und ihre Lehrer im Moment ste­hen. Ich denke, nur ein schul­weites, jahrgangs- und fächerüber­greifend­es Konzept kann das lösen. Vor allem darf der DaZ-Unter­richt nicht, wie ich das auch hier anfangs erlebt habe, nur auf den Schul­tern der Deutschlehrer las­ten — alle Fäch­er müssen sich auf DaZ-Schüler ein­stellen.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Dür­rwald,

      vie­len Dank für den Ein­blick in Ihren Unter­richt­sall­t­ag! Wir möcht­en mit Mein Deutschheft genau solch jahrgangs- und fächerüber­greifende Mate­ri­alien bieten, um DaZ-Schü­lerin­nen und -Schüler erfol­gre­ich in den Regelun­ter­richt zu inte­gri­eren. Wir senden Ihnen gerne ein DaZ-Starter­paket zu und freuen uns, wenn dieses Ihnen beim Unter­richt­en weit­er­hil­ft.

      Schreiben Sie uns bitte die voll­ständi­ge Adresse, wohin das Paket geschickt wer­den soll, an deutschmagazin@klett.de

      Viele Grüße und vor­ab einen erfol­gre­ichen Start in Deutsch­land, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  15. Gisela Sallandt

    Liebes DaZ-Team,
    liebe inter­essierte Lehrerin­nen und Lehrer!
    Wir unter­richt­en in unser­er Willkom­men­sklasse z.Zt. 10 Schü­lerin­nen und Schüler aus drei Herkun­ft­slän­dern. Seit Anfang Feb­ru­ar arbeit­en wir mit dem Werk “Team Deutsch 1” und wün­schen uns mehr Mate­r­i­al zur Dif­feren­zierung, da die Lern­gruppe vom Alter und den Ken­nt­nis­sen her sehr het­ero­gen ist. Einige Schüler besuchen stun­den­weise den Regelun­ter­richt der Schule, je nach Nei­gung und Leis­tung. Vor einiger Zeit haben wir mit dem Probedruck von “Mein Deutschheft” gear­beit­et und damit gute Erfahrun­gen gemacht. Wir kön­nten uns vorstellen, weit­ere Kapi­tel für den Unter­richt zu nutzen.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Sal­landt,

      vie­len Dank für den Ein­blick in Ihren Unter­richt­sall­t­ag! Wir freuen uns, dass Sie bere­its mit dem Teil­druck von Mein Deutschheft gute Erfahrun­gen gemacht haben. Wir senden Ihnen gerne das DaZ-Paket zu — bitte schreiben Sie uns die voll­ständi­ge Adresse, wohin das Paket geschickt wer­den soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Her­zliche Grüße und weit­er­hin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  16. Christine Stangl

    Liebes DaZ-Team,
    das Sys­tem mit “Mein Deutschheft” scheint mir eine sin­nvolle Lösung zu sein, da an unser­er Schule der Bedarf nach dif­feren­ziertem Mate­r­i­al sehr groß ist. Unsere Sprach­lern­klasse umfasst 17 Schüler/innen und wir ver­suchen, die Schüler/innen ensprechend ihrer Altersstufen in den Regelun­ter­richt zu inte­gri­eren. Dies gelingt in vie­len Fäch­ern schon gut, teil­weise stoßen aber alle Beteiligten an ihre Gren­zen. Einige der Sprachlernschüler/innen sind z.B. über 15 Jahre alt, haben aber von neg­a­tiv­en Zahlen und Gle­ichun­gen noch nie etwas gehört. In Englisch kom­men sie jedoch ganz gut mit — in welche Klasse sollen sie also inte­gri­ert wer­den? Dies gelingt uns am Gym­na­si­um ohne äußere Dif­feren­zierung in Kurse und ohne ein jahrgangsüber­greifend­es Ler­nen nur müh­sam und da wür­den für alle Fäch­er (auch Biolo­gie, Geografie, Geschichte usw.) Lern­ma­te­ri­alien zum indi­vidu­ellen Bear­beit­en sehr hil­fre­ich sein. Im neuen Schul­jahr wollen wir über Paten­mod­elle mit älteren oder gle­ichal­tri­gen Schüler/innen hier etwas vorankom­men. Auch für die Tre­f­fen mit diesen “Pat­en” wären Übungs­ma­te­ri­alien sin­nvoll, denn die Schüler/innen haben ja keine Aus­bil­dung im DaZ-Bere­ich.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Stan­gl,

      vie­len Dank für Ihren Ein­blick in Ihren Unter­richt­sall­t­ag! Es freut uns, dass Sie Inter­esse an Mein Deutschheft haben — wir senden Ihnen gerne unser DaZ-Paket zu.

      Schreiben Sie uns bitte die voll­ständi­ge Adresse, wohin wir das Paket schick­en sollen, an deutschmagazin@klett.de

      Viel Spaß und weit­er­hin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  17. R. Schneider

    Wir küm­mern uns um 28 Kinder und Jugendliche, Jg. 5 — 10, aus 8 ver­schiede­nen Herkun­ft­slän­dern, darunter Anal­pha­beten, trau­ma­tisierte Schüler und Schüler, die unter “nor­malen” deutschen Umstän­den mit dem Förderbe­darf Hören/Kommunikation, emo­tion­al-soziale Entwick­lung oder LB “aus­ges­tat­tet” wären. Eine riesige Her­aus­forderung, die wir so gut es geht zu meis­tern suchen, die uns aber jet­zt zum Ende des Schul­jahres auch erfreulicher­weise erste Lichter am Ende des Tun­nels beschert: einige Kinder kön­nen im neuen Schul­jahr größ­ten­teils am Regelun­ter­richt teil­nehmen, sog­ar ein Aus­bil­dungsplatz ist in Sicht. Es ist zwar noch ein weit­er und anstren­gen­der Weg, aber die Kinder sind nun mal das schwäch­ste Glied in der Kette und in der Regel am wenig­sten ver­ant­wortlich für ihre Lage. Ihnen jeden Tag aufs Neue zu zeigen, warum uns unsere west­lichen und — das sage ich aus Überzeu­gung — christlichen Werte so wichtig sind, wird hof­fentlich auf lange Sicht Früchte tra­gen!

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Schnei­der,

      vie­len Dank für Ihren Ein­blick in Ihren Unter­richt­sall­t­ag! Es ist schön zu lesen, dass einige Ihrer DaZ-Schüler bere­its am Regelun­ter­richt teil­nehmen wer­den oder sog­ar einen Aus­bil­dungsplatz in Sicht haben. Gerne senden wir Ihnen unser DaZ-Paket zu — wir hof­fen, dass Sie damit auch weit­er­hin Ihre Schü­lerin­nen und Schüler erfol­gre­ich in den Regelun­ter­richt inte­gri­eren kön­nen.

      Schick­en Sie uns bitte die voll­ständi­ge Adresse, wohin wir das Paket schick­en sollen, an deutschmagazin@klett.de

      Viel Spaß und weit­er­hin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  18. Korpus

    Ich arbeite immer mit Rol­len­spie­len zu realen Sit­u­a­tio­nen mit ganz viel echtem Anschau­ungs­ma­te­r­i­al.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Lieber deutsch.klett-Leser,

      vie­len Dank für den Ein­blick in Ihren Unter­richt­sall­t­ag! Gerne möcht­en wir Ihnen als Dankeschön unser DaZ-Paket schick­en — wir freuen uns, wenn Sie durch Mein Deutschheft auch neue Anre­gun­gen und Ideen für Rol­len­spiele bekom­men.
      Schick­en Sie uns bitte die voll­ständi­ge Adresse, wohin wir das Paket schick­en sollen, an deutschmagazin@klett.de.

      Viel Spaß und weit­er­hin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  19. Jana Feldmann

    Liebes DaZ-Team,

    wir arbeit­en zu dritt mit mit­tler­weile 16 Flüchtlin­gen und ver­suchen in den Stun­den sukzes­sive Deutschken­nt­nisse aufzubauen, indem wir mit einem Lehrbuch arbeit­en und so den struk­turi­erten Erwerb von Gram­matik- UND Kom­mu­nika­tion­skom­pe­ten­zen sich­ern (wollen). Mit den fort­geschrit­te­nen Schülern ver­suchen wir the­men­spez­i­fis­chere Sach­texte zu bear­beit­en. Wir stoßen jedoch hin­sichtlich der Het­ero­gen­ität und der fäch­er­spez­i­fis­chen Meth­o­d­en an unsere Gren­zen und wün­schen uns mehr Möglichkeit­en, die Schüler auf den Regelun­ter­richt vorzu­bere­it­en. Hierzu benöti­gen wir v.a. im natur­wis­senschaftlichen Bere­ich Unter­stützung, da der Unter­richt in Sprach­lern­klassen allzu häu­fig auf die Deutsch- bzw. Sprachen­lehrer ‘abgewälzt’ wird. Die neue Rei­he würde uns also sehr inter­essieren.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Feld­mann,

      vie­len Dank für Ihren Ein­blick in Ihren Unter­richt­sall­t­ag! Ger­ade für solch eine große Gruppe von Schü­lerin­nen und Schülern mit het­ero­ge­nen Sprachken­nt­nis­sen ist Mein Deutschheft entwick­elt wor­den.
      Gerne schick­en wir Ihnen unser DaZ-Starter­paket zu. Senden Sie uns bitte die voll­ständi­ge Adresse, wohin wir das Paket schick­en sollen, an deutschmagazin@klett.de

      Viel Spaß und weit­er­hin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv