Surfen, chatten, gamen … lesen Jungen überhaupt noch?


Die ganze Zeit auf youtube sur­fen oder online Spiele zock­en … haben Jun­gen Lese­frust oder wo find­et das Lesen im All­t­ag eigentlich noch seinen Platz? Das Lese­förder­pro­jekt boys & books nimmt ganz gezielt Jun­gen in den Blick.

Junge liest in Büchern.
iStock­pho­to (Willie B. Thomas)

Dass die Lese­mo­ti­va­tion bei Jun­gen geringer aus­geprägt ist als bei Mäd­chen, scheint seit den PISA-Stu­di­en unum­stritt­ten. Doch wie kann man der Lese­un­lust der Jun­gen und der damit oft ein­herge­hen­den schwächeren Lesekom­pe­tenz ent­ge­gen­wirken? Darüber disku­tieren Eltern und Lehrkräfte häu­fig, bis­lang zeich­nen sich aber keine ein­fachen „Rezepte“ ab. Fakt ist: Viele Kinder- und Jugend­büch­er tre­f­fen ein­fach nicht den Geschmack und die Inter­essen von Jun­gen.
Genau hier set­zt boys & books an, ein Lese­förderung­spro­jekt der Uni­ver­sität zu Köln. boys & books richtet sich an erwach­sene Lit­er­aturver­mit­tler und bietet Leseempfehlun­gen für Jun­gen in den Altersstufen von 6 bis 18 Jahren. Der Fokus liegt auf Leses­tof­fen, die sich gut als Freizeitlek­türe eignen sowie für offene Lese­förder-For­mate wie beispiel­sweise Lese-Olympiaden, Lesenächte und anderes. Die Zusam­men­stel­lung der Lit­er­atur­tipps basiert auf empirischen Analy­sen der Lesege­wohn­heit­en und Lesevor­lieben von Kindern und Jugendlichen. Gut sortiert nach Gen­res wie z.B. Fan­ta­sy, Com­ing of Age oder Graph­ic Nov­el, wird die Auswahl durch umfassende Rezen­sio­nen erle­ichtert und durch anre­gende Hin­weise zur Lese­förderung ergänzt.

Hier geht es zu den Lit­er­atur­tipps für Jun­gen auf boys & books.

Welche Lek­türetipps haben Sie, um Jun­gen für das Lesen zu begeis­tern? Welche For­men der Lese­förderung set­zen Sie beson­ders erfol­gre­ich ein? Bericht­en Sie uns gern von Ihren Erfahrun­gen in den Kom­mentaren.
print
Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv