Zwischen den Stühlen” – das Referendariat als Feuerprobe?


Ein­er­seits “als hal­ber Lehrer” vor ein­er Klasse ste­hen, ander­er­seits selb­st unter Prü­fungs­druck lei­den und benotet wer­den – in dieser her­aus­fordern­den Sit­u­a­tion find­en sich ange­hende Lehrkräfte nach ihrem Studi­um wieder, lehren und gle­ichzeit­ig ler­nen. Jakob Schmidt, Sohn eines Lehrers, begleit­ete drei junge Ref­er­en­dare mit der Filmkam­era auf ihrem aufre­genden und mitunter auch harten Weg zum Lehrerberuf.

Wie fühlt sich der Ref­er­en­dar, dem prophezeit wird, er hätte nach weni­gen Monat­en wahrschein­lich seine erste schwere Beziehungskrise zu über­winden und ein paar Jahre später die Entwick­lung zum Beruf­szyniker abzuwen­den? Wird der Schaus­pielun­ter­richt mit einem Coach der zier­lichen Ref­er­en­darin tat­säch­lich dabei helfen, mehr Präsenz und Selb­st­be­wusst­sein vor ihrer Grund­schulk­lasse auszus­trahlen? Der aus ein­er Abschlus­sar­beit an der Fil­mu­ni­ver­sität Babels­berg ent­standene Doku­men­tarfilm “Zwis­chen den Stühlen” wurde vielfach aus­geze­ich­net und hochgelobt, ja sog­ar zum Pflicht­film für ange­hende Lehrerin­nen und Lehrer aus­gerufen. Im Prinzip “Fack ju Göhte in echt”, wie die Neue Osnabrück­er Zeitung recht tre­f­fend schrieb.

Zwis­chen den Stühlen” gibt einen authen­tis­chen und humor­vollen Ein­blick in das per­sön­liche Rin­gen zwis­chen Ide­al­is­mus und Prag­ma­tismus, in das Schul­sys­tem mit seinen “sys­tem­rel­e­van­ten Zah­n­räd­chen” und wirft gle­ichzeit­ig die Frage auf, in welch­er Gesellschaft wir zukün­ftig leben wollen.

Haben Sie Inter­esse? Hier erfahren Sie mehr zum Film und zu den teil­nehmenden Kinos:

https://www.facebook.com/ZwischenDenStuehlen

www.zwischendenstuehlen-film.de

Ein Inter­view mit dem Regis­seur Jakob Schmidt find­en Sie hier.

print
Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv