Deutschprüfung? Da fang ich ‘nen Tag vorher an zu üben …


© Foto­lia LLC (joka­toon)

Der Som­mer ist da, die Prü­fun­gen sind geschrieben! Ken­nen Sie ein paar Prüflinge, die bess­er nicht alles nur auf die Glück­skarte geset­zt hät­ten? Jed­er gute Fußball­spiel­er trainiert inten­siv, bevor er in ein Final­spiel geht. Auch jede Musik­erin probt unzäh­lige Male, bevor sie ein Konz­ert gibt. Und bei der Deutsch­prü­fung? “Für Deutsch kann man nicht ler­nen, das ist ein Glücksspiel”, meinen einige und doch lohnt sich das Üben ger­ade hier, bevor es richtig ernst wird. 
Denn oft reicht es eben nicht, die Nase ein paar Tage vorher in den Hefter zu steck­en und zu hof­fen, dass es schon irgend­wie läuft. Selb­st wenn der Lern­stoff einiger­maßen ver­ankert ist, muss sein Besitz in der Klausur an einem völ­lig unbekan­nten Text nachgewiesen wer­den. Und lei­der fehlen in der Prü­fungssi­t­u­a­tion ein­fach diese wertvollen 10 Minuten, um ver­schüt­tetes Wis­sen aufzus­püren und die Gedankengänge noch schlüs­siger zu for­mulieren. Deutsch­prü­fun­gen müssen deshalb gut vor­bere­it­et wer­den.

Wie soll­ten Ihre Schü­lerin­nen und Schüler also vorge­hen, damit die Prü­fung ein Voll­tr­e­f­fer wer­den kann? Schon ein paar kleine Kniffe helfen weit­er!

Mittelfristig vorbereiten schafft zeitliche Freiräume

Die beliebte “Vogel-Strauß”-Taktik inklu­sive des Wartens bis zur aller­let­zten Minute garantiert lei­der keine Erfol­gser­leb­nisse, son­dern allen­falls Schweißaus­brüche im Klassen­z­im­mer. Die Stoff­menge ist bekan­nter­maßen sehr groß, deshalb braucht es zunächst einen guten Überblick: Welche Pflichtlek­türen sollte ich gele­sen haben? Welche The­men muss ich beherrschen? Wo füh­le ich mich sich­er? Wo sind noch Lück­en? Mit der ALPEN-Meth­ode kön­nen Ihre Schü­lerin­nen und Schüler einen mit­tel­fristiger Zeit­plan erstellen – und zwar gle­ich mit Pufferzeit­en, welche die heiße Phase etwas entspan­nter machen.

Wie funk­tion­iert die Alpen­meth­ode?
Aufgaben auf­schreiben: Auf­gaben, Aktiv­itäten und Ter­mine wer­den in einen Zeit­plan einge­tra­gen.
Länge ein­schätzen: Man schätzt die voraus­sichtlich benötigte Zeit für jede Auf­gabe ein.
Pufferzeit: Man sollte max­i­mal 60 % der täglichen Arbeit­szeit ver­pla­nen. Die restliche Zeit bleibt für Unvorherge­se­henes reserviert.
Entschei­dun­gen: Durch Pri­or­itätenset­zen wird der Umfang der Arbeit­en beschränkt.
Nachkon­trolle: Am Ende ein­er Arbeit­sein­heit erstellt man eine Sta­tis­tik über geplante und tat­säch­lich erledigte Arbeit­en.

Die eigenen Klausuren noch einmal genau unter die Lupe nehmen

Auch die real­is­tis­che Selb­stein­schätzung hil­ft den Blick zu schär­fen. Dazu ist es ele­men­tar, sich bere­its benotete Klausuren der ver­gan­genen Jahre vorzunehmen und sys­tem­a­tisch auszuw­erten. Auf­bau und Gedanken­führung, Aus­druck und Satzbau sind dabei genau­so unter die Lupe zu nehmen wie Gram­matik und Rechtschrei­bung. Aus der Gesamtschau ergibt sich ein auf­schlussre­ich­es Bild über die per­sön­lichen Fehlerkat­e­gorien.

Wie über­ar­beite ich meine Klausuren richtig?
Die Einord­nung der eige­nen Fehler in Fehlerkat­e­gorien macht deut­lich, wo die eige­nen Stärken und Schwächen liegen.
Zum kosten­losen Down­load gibt es “Mein Klausurüber­ar­beitungs­plan” von deutsch.kompetent.

Noch mehr Hil­festel­lun­gen und Gele­gen­heit­en zum sys­tem­a­tis­chen Üben bekom­men Ihre Schü­lerin­nen und Schüler hier:
Das Arbeit­sheft “Abitur­train­ing A – Analyse, Inter­pre­ta­tion und Erörterung lit­er­arisch­er Texte” von deutsch.kompetent für Klasse 11–13 hil­ft, sich langfristig auf die schriftlichen Prü­fun­gen im Fach Deutsch vorzu­bere­it­en.

  • Analyse/Interpretation erzäh­len­der, lyrisch­er und drama­tis­ch­er Texte, Erörterung lit­er­arisch­er Texte
  • Muster­auf­gaben mit Schreiban­leitun­gen und Beispiel­lö­sun­gen
  • Übun­gen zur Selb­stein­schätzung und alle wichti­gen Grund­be­griffe
  • Prü­fungs­seit­en zum selb­st­ständi­gen Üben
  • Tipps und Hil­fen rund um das schriftliche Abitur

Hier erfahren Sie mehr.

Die Auf­gabenarten Analyse und Erörterung von Sach­tex­ten sowie das mate­ri­algestützte Schreiben behan­deln wir in unserem Heft “deutsch.kompetent Abitur­train­ing B: Sach­tex­t­analyse, Erörterung, mate­ri­algestütztes Schreiben”.

print
Down­load: Klausurüber­ar­beitung (PDF) (47.8 KiB)
Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv