Medienerziehung in deutsch.kombi plus


Keine Frage – die Kinder und Jugendlichen von heute sind „Digital Natives“ und beherrschen die Benutzung von Smartphones, Tablets und PCs mit traumwandlerischer Sicherheit. Sie wissen, wie man Hausaufgaben googelt und wie man in sozialen Netzwerken Gruppen gründet, in welchen man sich nach dem nächsten Klausurtermin erkundigen kann.

Aber können sie auch eine gut strukturierte Präsentation erstellen? Wissen sie sich sicher im Web 2.0 zu bewegen? Sind sie in der Lage, für ihre Dokumente auf ihren eigenen Speichermedien eine ähnlich strukturierte Ablageordnung zu schaffen, wie im Regal? Hier benötigen die Schülerinnen und Schüler dann doch eine grundlegende Medienkompetenz, die ihnen unter anderem im Deutschunterricht vermittelt wird.

In deutsch.kombi plus gibt es nicht nur ein „Kleines Computerlexikon“ im Anhang, das wichtige Begriffe verständlich erklärt. Ganze Themeneinheiten beschäftigen sich – sinnvoll eingebunden in den Kompetenzbereich Schreiben – mit der Arbeit am Computer. So werden grundlegende Kenntnisse zu Textverarbeitung, Layout, Tabellen und vielem mehr vermittelt. Oft sind diese Themeneinheiten als Projektarbeit angelegt. So kann man für ein solches Projekt auch mal ins PC-Kabinett umziehen. Und so auch dem in sonst technisch nicht optimal ausgestatteten Räumen Unterrichtenden gerecht zu werden.

print

Grit Kleindienst

arbeitet als Marketingmanagerin im Ernst Klett Verlag.

alle Beiträge von Grit Kleindienst

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihr Kommentar erscheint erst nach Freischaltung durch die Redaktion.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv