deutsch-klett.de

Magazin für den Deutschunterricht

Lesetipp: Raquel J. Palacio „Wunder“

August ist anders. Und das weiß er auch, denn über seinen äußerlichen Makel sagt er selbst: „Was immer ihr euch vorstellt – es ist schlimmer!“ Abgeschirmt von der Außenwelt, wurde er bislang von seiner Mutter zuhause unterrichtet. Doch nun ist er zehn Jahre alt und muss in die Schule. Natürlich passiert, was passieren muss: Es […]

Auf dem Weg zur idealen Schule

Benny Alze hat einen Traum. Er wünscht sich eine Schule, in der die Lehrer gemeinsam Ideen erarbeiten und umsetzen. Eine Schule, in der lebhaft mit den Eltern kommuniziert wird und sie besonders in Sachen Berufsorientierung von Anfang an mit ins Boot geholt werden. Eine Schule, in der keine Klasse mehr als 20 Schüler hat.

Lesetipp: Cassandra Clare/Holly Black „Magisterium“

Ein Buch in bronzenem Glamourgewand. Innen drin geht es um einen kauzigen Jungen, der plötzlich auf der Zauberschule landet und sein magisches Talent beweisen soll. Seine trotzigen Versuche, sich dort so ungeschickt zu verhalten, dass er wieder nach Hause kann, wecken aber erst recht das Interesse der großen Magier. Gemeinsam mit der leicht zickigen Tamara […]

Jungen lesen anders – wenn überhaupt …

Was macht ein 12-jähriger, dem Dino- und Baumaschinen-Bilderbuch entwachsener Junge im Buchladen? Vermutlich schnell wieder kehrt – angesichts der vielen rosafarbenen, glitzernden oder quietschbunten Cover mit Titeln wie „Nur für Mädchen“, „Freche Mädchen“ oder „Nix für Jungs“.

Lesetipp: Rita Falk „Winterkartoffelknödel“

Franz ist ein in sein niederbayerisches Heimatdorf strafversetzter Polizist. Dazu gibt es seinen Hund, mit dem er täglich beim „Wolfi“ auf ein Bier einkehrt, seine fast täglich auf Schnäppchenjagd gehende stocktaube uralte Großmutter, die prima kocht und bäckt und auch sonst den Haushalt schmeißt, seinen Hanf anbauenden Vater, der mit dem Dauergeleier seiner alten Beatlesplatten […]

Medienerziehung in deutsch.kombi plus

Keine Frage – die Kinder und Jugendlichen von heute sind „Digital Natives“ und beherrschen die Benutzung von Smartphones, Tablets und PCs mit traumwandlerischer Sicherheit. Sie wissen, wie man Hausaufgaben googelt und wie man in sozialen Netzwerken Gruppen gründet, in welchen man sich nach dem nächsten Klausurtermin erkundigen kann.

Nicht ohne mein Handy!

Das Märchen vom „Hasen und Igel“ der Brüder Grimm skizziert vielleicht am deutlichsten, wie es um unser Bemühen in der Vermittlung von Medienkompetenz steht: Bis die Medienpädagogik mit klugen Ideen auf technische Entwicklungen reagiert, ist der elektronische Fortschritt mit Kindern und Jugendlichen im Schlepptau längst weitergezogen. Die Dinge verändern sich einfach zu schnell.

Die rote Zora – ein Klassiker und seine Verfilmung

„Die rote Zora und ihre Bande“ (erstmals 1941, seitdem in zahlreichen Ausgaben in hohen Auflagen erschienen) ist das erste Jugendbuch von Kurt Held. Sein Text hat nicht an Aktualität verloren. Der episodisch angelegte Roman eignet sich auf vielfache Weise zum Einsatz im Deutschunterricht.

Archiv