Wie das Leben auf einmal einfacher wird …


Ich erinnere mich noch gut an mein Referendariat. Der Deutschunterricht in einer heterogenen Klasse verlangte mir viel ab, hatte ich doch nun gelernt, wie wichtig differenzierende Lernangebote seien.

In der Theorie klingt das einleuchtend und richtig. In der Praxis bedeutete Differenzierung und Individualisierung stundenlange Vorbereitung von Lernangeboten auf verschiedenen Niveaustufen und der sonntägliche Kopiernachmittag, an dem ich all die unterschiedlichen Arbeitsaufträge vervielfältigte und dann jedem Kind wieder in seine Mappe einheftete (Familienfeiern am Sonntag fielen daher meistens aus) …

Mit der Zeit habe ich mir mehr Wissen zur Differenzierung angeeignet, das mir hilft, unterschiedliche Aufgaben hinsichtlich ihrer Schwierigkeit einzuordnen. Dennoch ist der Vorbereitungsaufwand für eine differenzierende Unterrichtsplanung  groß.

Doch manchmal wird das Leben ohne eigenes Zutun einfacher. So ging es mir zumindest, als ich neulich die Lernjobs zum ersten Mal in den Händen hielt – ein Unterrichtsmaterial, das verschiedene Lernjobs zum Bereich Lesen und Literatur enthält (es gibt übrigens noch weitere Lernjobs , z.B.  zum Thema Schreiben). Der Klett Verlag hat hier ein Arbeitsmittel herausgegeben, das eine modular aufgebaute Differenzierung auf drei Niveaustufen zum selbständigen Arbeiten enthält.

Individuelles Lernen im Unterricht
Individuelles Lernen im Unterricht (© Reiner Pfisterer)

So können Unterrichtsformen wechseln: Neben der klassengebundenen Arbeit mit dem Schulbuch sind durch das Bearbeiten von Lernjobs auch offene Unterrichtsformen möglich, in denen die Schülerinnen und Schüler individuell und in ihrem Tempo arbeiten. Vor jedem Lernjob wird das Vorwissen aktiviert, danach wird der Lernstand selbständig eingeschätzt. Die Aufgaben an sich sind auf drei Niveaustufen konzipiert (BASIS, EXTRA, PLUS) und sollen selbsterklärend sein (wobei ich jetzt schon weiß, welcher meiner Schüler dennoch rufen wird: „Ich versteh‘ das nicht!“).

Für mich als Lehrerin stellt so ein Unterrichtsmaterial eine enorme Erleichterung dar. Ich kann die Lernjobs unabhängig von einem Lehrwerk verwenden, aber auch in Verbindung mit dem Lehrwerk deutsch.kombi plus. Die Schülerinnen und Schüler können Aufgaben auf ihrer Niveaustufe bearbeiten und haben alles in ihrem Arbeitsheft zusammen. Das alles wird es für die Klassenstufen 5-10 geben, so dass die einmal eingeübten Arbeitsformen und Routinen langfristig genutzt werden können.

Manchmal stehe ich dennoch sonntags am Kopierer. Aber es ist nun viel weniger geworden!

Hier erfahren Sie mehr zum Konzept der Lernjobs.

print

ist Lehrerin und arbeitet seit 5 Jahren an einer Schule in Freiburg. Ihre Schülerinnen und Schüler kommen mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und unter unterschiedlichen Lernbedingungen in den Deutschunterricht, so dass die Frage nach Differenzierung täglich auftritt.

alle Beiträge von Julina Haas

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihr Kommentar erscheint erst nach Freischaltung durch die Redaktion.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv