Zwischen uns die Mauer – Zeitgeschichte hautnah


Wo waren Sie am 9. November 1989? Die Frage würden Katja und Markus, die Helden dieser Geschichte, am liebsten so beantworten: „Zusammen und glücklich!“ Doch zwischen ihrer Liebe und Zukunft stand etwas bis dahin Unüberwindbares: die Berliner Mauer.

Die DDR verbot ihrem Volk den Weg zu den Menschen des anderen Staates, der doch dieselben Wurzeln hatte. Ein Szenario, das sich die Jugendlichen heute nur schwer vorstellen können. Denn nach 25 Jahren sind die äußeren Zeichen der Teilung verschwunden und höchstens in Museen zu besichtigen. Um die politische Situation, aber auch die ganz normalen Alltagsgeschehnisse der getrennten deutschen Staaten nachvollziehbar zu machen, helfen reale Geschichten, die unterhaltsam, aber auch emotional davon erzählen. Für ihre Töchter hat Katja Hildebrand ihre eigene Geschichte mit Markus aus dem Osten aufgeschrieben – vom ersten Verliebtsein 1984 bis über das glückliche Wiedersehen 1989 hinaus. Das Jugendbuch Zwischen uns die Mauer ist in unserer Reihe Taschenbücherei. Texte & Materialien erschienen.

dser_Mauer_BN262719_150824
Cover „Zwischen uns die Mauer“

Zum Inhalt

Als die sechzehnjährige Katja mit einer Jugendgruppe Mitte der achtziger Jahre nach Westberlin fährt, ist auch ein Besuch bei Jugendlichen im Ostteil der Stadt geplant. Schon bei ihrer ersten Begegnung fühlt sie sich zum „leicht rebellischen“ Markus hingezogen. Nur ein paar Tage reichen aus, um daraus eine wachsende Liebe werden zu lassen. Doch natürlich muss Katja zurück, weit weg in die westdeutsche Provinz. Was ihnen bleibt, sind Gedanken über mögliche Fluchtversuche und leidenschaftliche Briefe, die Markus mit einem Regenbogen als Zeichen der Hoffnung schmückt. Doch auch wenn sie sich in den folgenden Monaten regelmäßig, allen Widerständen zum Trotz, treffen, hält letztlich ihre Liebe der Zerreißprobe nicht stand. Die Mauer steht zwischen ihnen als Hindernis, das Briefe allein nicht überwinden. Jeder muss sein Leben jenseits der Grenze mit allen Konsequenzen weiterleben. Unter der wachsenden Entfremdung leiden beide und sind umso hoffnungsvoller, als die geschichtlichen Ereignisse um den Fall der DDR ihren Traum vom Zusammenleben schließlich wahr werden lassen. Eine bewegende Geschichte zweier „deutsch-deutscher Königskinder“, in die die Autorin immer auch geschichtliche Ereignisse einflicht.

Kostenloser Lektürekommentar zum Download:

print
Download: Lektürekommentar Hildebrand (98.8 KiB)
Antje Biedermann

liest leidenschaftlich gern Bücher und ist Gründungsmitglied dieses Blogs.

alle Beiträge von Antje Biedermann

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihr Kommentar erscheint erst nach Freischaltung durch die Redaktion.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv