DaZ-Lernern eine Brücke in den Unterricht bauen


Schüler/innen, die neu nach Deutschland kommen, sollten so schnell wie möglich an ihrer Schule und in den Regelunterricht integriert werden – darin sind sich wohl alle einig. Wie aber kann diese Integration gelingen?

Fragt man Lehrerinnen und Lehrer, wie an ihrer Schule DaZ-Lernende aufgenommen werden, bekommt man an praktisch jeder Schule eine andere Antwort. Oft gibt es Willkommens­klassen, in der die DaZ-Schüler/innen auf den Regelunterricht vorbereitet werden – einige Schulen bieten sogar mehrere solcher Klassen an. Andernorts werden die Schülerinnen und Schüler vom ersten Tag an in die Regelklasse integriert. Ebenso heterogen wie die Situation an den Schulen sind auch die DaZ-Schülerinnen und -Schüler selbst. Das Spektrum reicht von Lernenden, die nicht in lateinischer Sprache alphabetisiert sind bis hin zu Schüler/innen, die schon länger in Deutschland leben und grundlegende Sprachkenntnisse mitbringen. Viele konnten über mehrere Wochen oder Monate gar keine Schule besuchen. Diese Ausgangssituation stellt Lehrkräfte der DaZ- und Regelklassen vor große Herausforderungen.

Wie unterrichtet man eine so heterogene Gruppe und bereitet sie „nebenbei“ auch noch auf den Fachunterricht vor?

Dieser Frage haben wir uns in der Deutsch-Redaktion angenommen. In Befragungen und Expertenrunden haben wir Lehrkräfte gefragt, welche Materialien sie für diesen Unterricht brauchen. Dann haben wir ein Konzept entwickelt und zusammen mit einem Autorenteam umgesetzt. Die meisten Autoren unterrichten sowohl DaZ als auch ein oder mehrere andere Fächer und konnten ihre Erfahrung einfließen lassen.

Unser DaZ-Paket für Sie: Mein Deutschheft A, Wortschatzkarten und -plakat
Mein Deutschheft A

Entstanden ist die Reihe Mein Deutschheft. Sie besteht aus vier Arbeitsheften, die durch interaktive Übungen und Lehrerhandreichungen ergänzt werden. Das Ziel der Reihe ist es, die Schülerinnen und Schüler – unabhängig von schon vorhandenen Sprachkenntnissen und der Unterrichtssituation – so erfolgreich wie möglich in den Regelunterricht zu integrieren. Im Unterricht können die Hefte A bis D einzeln oder parallel, zum Selbstlernen oder in der Gruppe eingesetzt werden. Acht Themeneinheiten wiederholen sich in jedem Heft in gleicher Reihenfolge – auf dem jeweils angegebenen Sprachniveau. So können alle DaZ-Lerner/innen an einem gemeinsamen Rahmenthema arbeiten, unabhängig davon, welches Sprachniveau sie haben.

Die Themen in Mein Deutschheft sind schülergerecht und auf die Bedürfnisse von Jugendlichen in der Sek I zugeschnitten. Die Hefte vermitteln nicht nur Alltags- sondern auch den basalen Fachwortschatz zentraler Fächer und bauen damit eine Brücke zum Regelunterricht. Wir hoffen, dass damit allen DaZ-Schülerinnen und Schülern ein guter Start an ihrer Schule gelingt.

Mehr zum Konzept von Mein Deutschheft, allen Preisen und Erscheinungsterminen finden Sie hier.

Wie machen Sie es an Ihrer Schule? Wie werden DaZ-Lerner bei Ihnen auf den Regelunterricht vorbereitet? Und wie hätten Sie es gern?

Erzählen Sie uns gern davon in den Kommentaren.

print
Theresa Tietze

arbeitet als Deutschredakteurin im Ernst Klett Verlag und kümmert sich um die DaZ-Reihe Mein Deutschheft.

alle Beiträge von Theresa Tietze

40 Kommentare zu “DaZ-Lernern eine Brücke in den Unterricht bauen”

  1. C. Dirksmeyer

    Liebes DaZ-Team,

    im kommenden Schuljahr wird das DaZ-Konzept an der Schule, an der ich als Referendarin tätig bin umgestellt. Bisher haben die Schüler und Schülerinnen neben ihrem DaZ-Unterricht zwar schon einen Teil des Regelunterrichts besucht, dort jedoch in erster Linie ihre DaZ-Aufgaben erledigt. Dementsprechend konnten sie vom Unterricht ihrer Stammklasse nicht viel mitbekommen. Ab nächstem Schuljahr soll dieses System geändert werden, sodass die Schüler und Schülerinnen schneller einen Zugang zu einzelnen Fächern im Regelunterricht erhalten. Dazu gehört neben dem eigentlichen DaZ-Unterricht die Ermöglichung des Besuchs einzelner Fächer mit voller Wochenstundenzahl genauso wie ein sprachsensibler Fachunterricht. Für mich ist es eine tolle Gelegenheit bei der Neukonzeption und Umsetzung des Systems schon als Referendarin mitwirken zu können. Für alle Beteiligten ist es aber auch eine Herausforderung, da gezielter sprachsensibler Fachunterricht im bisherigen Konzept außen vor blieb und wir uns nun in diesen zusätzlich hineinfinden müssen. Laut der Beschreibung könnte Ihre neue Reihe uns eine wertvolle Hilfe sein!

    Antworten
  2. Ich werde ab kommendem Schuljahr in einer Vorbereitungsklasse Flüchtlinge auf das Arbeits- und Berufsleben vorbereiten. Bisher gibt es hierfür keinerlei Konzept oder Material, sodass ich sehr gespannt die Kommentare hier verfolge und als erste Anregungen sehe.

    Beste Grüße, SF

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Lieber deutsch.klett-Leser,

      vielen Dank für Ihre Rückmeldung! Wir freuen uns, dass die Kommentare hier Ihnen erste Anregungen geben für Ihre kommende Aufgabe – für genau solch einen Austausch über die jeweiligen Unterrichtsmethoden ist deutsch.klett gedacht. Wir senden Ihnen gerne ein DaZ-Starterpaket zu; bitte schreiben Sie uns die vollständige Anschrift, wohin das Paket geliefert werden soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Viele Grüße und viel Erfolg im kommenden Schuljahr, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  3. Nickeleit

    An unserer Schule soll eine Seiteneinsteigerklasse eingerichtet werden. Wir sind schon sehr gespannt, wann es Realität wird.
    Zu Beginn des Schuljahrs 2015/16 war plötzlich ein Erstklässler bei uns, der kein Wort deutsch sprach.
    Wir haben ihn so gut es ging integriert, sprachlich mit DAZ Materialien so gut es ging unterstützt.
    Nun ist er umgezogen, wie es so ist…
    Nun kommt im Sommer eine neue 1 auf mich zu, mal sehen, wer dabei sein wird. … und dafür brauch ich gutes Material!
    Bin morgen aufs Online Seminar gespannt!

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Schön, dass Sie am heutigen Webinar zum Thema „Erfolgreich DaZ unterrichten mit Mein Deutschheft“ teilnehmen, wir freuen uns auch schon sehr darauf!

      Schöne Grüße vom deutsch.klett-Team

      Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Lieber deutsch.klett-Leser,

      vielen Dank für Ihre Rückmeldung! Wir senden Ihnen gerne ein DaZ-Starterpaket zu und freuen uns, wenn Sie Mein Deutschheft beim Unterrichten in der DaZ-Klasse erfolgreich einsetzen können.

      Bitte schreiben Sie uns die vollständige Adresse, wohin das Paket geschickt werden soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Viele Grüße und viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      PS: Wir hoffen, Ihnen hat unser DaZ-Webinar letzte Woche gefallen? 🙂

      Antworten
  4. K. Schick

    Liebes Daz- Team,

    in unserer Werkrealschule werden zum kommenden Schuljahr zwei VKL-Klassen eingerichtet. Da ich die Klasse der Sekundarstufe übernehmen soll, bin ich dankbar für alle Anregungen und bedanke mich auch für die Kommentare der Kollegen. Da mich besonders Materialien zur Differenzierung interessieren, bin ich gespannt auf die auf die neuen DaZ- Hefte.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Lieber deutsch.klett-Leser,

      vielen Dank für Ihre Rückmeldung! Wir senden Ihnen gerne ein DaZ-Starterpaket zu und hoffen, dass Mein Deutschheft Sie bei Ihrer zukünftigen Arbeit optimal begleiten und unterstützen wird.

      Bitte schreiben Sie uns die vollständige Anschrift, wohin das Paket geschickt werden soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Viele Grüße und viel Erfolg im neuen Schuljahr, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  5. Susann Ziegler

    Ich freue mich täglich, seitdem wir im Oktober 2015 mit unserer ersten Sprachlernklasse begonnen haben, über kleine wie große Fortschritte der DaZ-Lerner aus Afghanistan, China, Syrien, dem Irak und dem Iran. Die Mehrsprachigkeit gewährleistet den Fokus auf die deutsche Sprache, wenn sich die Schüler (alles Jungs) untereinander austauschen wollen. Wir haben uns für 10 reine Daz-Stunden entschieden und damals „Beste Freunde“ von Hueber als grundlegendes Lehrwerk eingesetzt, womit wir zufrieden sind, auch wenn die Progression recht steil erscheint und zu wenig Wiederholungen im Kb bzw. im Ab. für die lernunerfahrenen Flüchtlinge problematisch sind. Da fehlt ein aufs Lehrwerk abgestimmter Intensivtrainer. Nach der erfolgreich verlaufenen Alphabetisierung mit diversen Klettvorlagen aus der Reihe ‚Von A bis Z…‘ versuchen wir uns jetzt sogar mit ersten Schreibübungen der Schulausgangsschrift (meist auf der Grundlage von Material für Erstklässler). Die Motivation der Jugendlichen erscheint mir dabei immer wieder überraschend hoch, andererseits hat die Kalligrafie im arabischen Raum einen hohen Stellenwert und die Einsicht, dass man eine handschriftlich verfasste Notiz in Schreibschrift von seinem späteren Chef auch lesen können muss, geholfen. Eineige Schüler haben auch im Regelunterricht unserer Christophorusschule hospitiert und festgestellt, dass meine Kollegen das Tafelbild nicht so schön in Druckbuchstaben wie ich anlegen.
    In ein paar Tagen steht uns die zweite Zeugniskonferenz bevor, die neben dem Regelzeugnis mit den Eintragungen unter Deutsch, Mathe, Erdkunde, Biologie, Englisch, Sport: „siehe Anhang“ auch eben diesen Anhang mit Kann-Beschreibungen aushändigt. Das erinnert ein wenig an die Grundschulzeugnisse im Textformat, ist recht aufwändig, aber aussagekräftig, vor allem, wenn man sich um ein zeitnaher Berufspraktikum bewerben möchte.
    Viele Fachkollegen haben die in der Sprachlernklasse eingesetzten Deutschlehrer tatkräftig unterstützt und mangels noch nicht veröffentlichter Fachbücher für DaZ-Lerner erfolgreich improvisiert. Der Mathematikunterricht vermittelte erste Grundlagen in der Fachsprache, aber vor allem auch Zahlenverständnis, Herangehensweisen an die Aufgabenstellung und dies stets bildhafter Sprache. Als ausgebildete DaF-Lehrerin zeihe ich den Hut vor meinen Kollegen, die sich bravourös dieser neuen Aufgabe gestellt haben. Kreativität bei der Unterrichtsvorbereitung war deutlich zu spüren und die Belohnung für diesen Einsatz folgte unmittelbar im Unterricht mit der Aufmerksamkeit der wissbegierigen Schüler, die den Lehrern an den Lippen hängen. Eine schöne Erfahrung, die allen Mut machen sollte, sich an der Integration von Ausländern im Schulalltag zu beteiligen. Ich danke an der Stelle allen – Schulleitung, Fachkollegen, Praktikanten und Förderern für ihre wertvolle Unterstützung, ohne die es nicht mehr geht.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Ziegler,

      vielen Dank für den umfangreichen Einblick in Ihren Unterrichtsalltag! Es ist schön zu lesen, dass Ihre Anstrengungen (und die Ihrer Kollegen) so belohnt werden. Wir senden Ihnen gerne ein DaZ-Starterpaket zu und freuen uns, wenn die Materialien Ihre weitere Arbeit optimal begleiten und unterstützen.

      Bitte schreiben Sie uns die vollständige Adresse, wohin das Paket geschickt werden soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  6. Liebes DaZ-Team,

    wir sind ein Schulverbund aus Werkrealschule und Realschule, das Gymnasium ist im Gebäude direkt nebenan. An der WRS haben wir 4 separate VKs (ca. 60 Schüler) und eine integrierte. Die Realschule hat eine integrierte VK und das Gymnasium bekommt ab dem neuen Schuljahr neu eine VK. Wir werden dann alle gemeinsam ein Konzept starten.

    Wir arbeiten mit dem genial klick sehr erfolgreich. Für Mathe und Englisch haben wir Leistungskurse gebildet. Die Integration erfolgt im Moment noch nach einem Jahr, davor ist eine halbjährliche Hospitationsphase in Teilintegration in der Regelklasse.

    Die gemeinsame Zukunft aller 3 Schularten soll anders strukturiert werden, da wir ständig das Jahr über neue Schüler aufnehmen. Diese in feste VKs zu integrieren ist immer eine große Herausforderung, bis sie das Klassenniveau erreicht haben. Daher stellen wir es uns so vor, dass die Schüler individuell mit Arbeitsplänen am genial klick arbeiten. Es eignet sich hierfür prima. Diese Phasen werden durch Inputphasen in Kleingruppen unterbrochen. Hinzu kommt eine individuelle Teilintegration. Zum sprachsensiblen Unterricht für alle Lehrkräfte wird eine Fortbildungsreihe starten. Neue Schüler werden durch Paten unterstützt. Die VKs sind ein wichtiger Bestandteil unseres Schullebens und wir freuen uns auf den Neubeginn aller 3 Schularten gemeinsam.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Aberle,

      vielen Dank für den sehr spannenden Einblick in Ihren Unterrichtsalltag! Die Arbeitshefte von Mein Deutschheft können Sie auch ergänzend zu genial klick einsetzen – gerne senden wir Ihnen ein DaZ-Starterpaket zu.
      Bitte schreiben Sie uns die vollständige Anschrift, wohin das Paket geschickt werden soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Viele Grüße und viel Erfolg beim Start des gemeinsamen Konzepts, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  7. M. Z.

    Wir haben eine Seiteneinsteigerklasse eingerichtet, in der im Klassenverband Deutsch gelernt wird. Zusätzlich nehmen die Schüler (nach Jahrgangsstufe aufgeteilt) am Regelunterricht in Fächern wie Sport, Kunst und Mathe teil.
    Im Deutschunterricht kommen wir gut zurecht; die Schüler blühen dort richtig auf. Im Regelunterricht mit den Muttersprachlern haben die Schüler oft (vermutlich) Hemmungen und halten sich zurück. Da ist Unterricht wie Sport und Kunst für die Schüler noch leichter machbar. Die sprachintensiveren Fächer fallen schwer. Wir hatten nicht gedacht, dass den Schülern sogar Mathematik so schwer fällt – hier bin ich froh über anschauliche Glossare (Fachbegriff und Bild) für den Sek I Unterricht (nicht nur Grundschule). Ich würde daher gerne in das neue Deutschbuch schnuppern, da ich gehört habe, da dort auch sprachsensibel auf den Fachunterricht eingegangen wird.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Lieber deutsch.klett-Leser,

      vielen Dank für den Einblick in Ihren Unterrichtsalltag! Wir senden Ihnen gerne ein DaZ-Starterpaket zu und hoffen, dass Sie die Materialien erfolgreich in der Arbeit mit Ihren DaZ-Schülerinnen und -Schülern einsetzen können.

      Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  8. A. Fleck

    Liebes DaZ-Team,

    zunächst möchte ich mich bedanken für die sehr guten Klett-Materialien zum Thema DaZ. Wir unterrichten zur Zeit 17 Kinder und Jugendliche in unserer Vorbereitungsklasse einer Realschule. Auf die große Heterogenität in vielen Aspekten möchte ich gar nicht hinweisen, ich denke dazu wird momentan zur Genüge berichtet. Ich finde es wunderbar, dass es sehr vielfältige Materialien auf dem Markt gibt, aber ich finde es sehr mühsam, das Richtige zusammenzusuchen. Wie viel Zeit geht dabei drauf, zu stöbern, zu entscheiden, abzuändern, … Daher würde ich mir wünschen, qualitativ hochwertiges umfangreiches echtes DaZ-Material, möglichst bereits auf mindestens 3 wirklichen Niveaustufen, angeboten zu bekommen.
    Vielen Dank für die bereits geleistete Arbeit und frohes Weiterschaffen!

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Lieber deutsch.klett-Leser,

      vielen Dank für den Einblick in Ihren Unterrichtsalltag – und auch für Ihr Lob zu unseren DaZ-Materialien! Wir freuen uns, wenn diese Sie im Unterricht optimal begleiten und unterstützen. Gerne senden wir Ihnen ein DaZ-Starterpaket zu und hoffen, dass das Paket Ihre Suche nach passenden Materialien erleichtert.

      Schreiben Sie uns bitte die vollständige Anschrift, wohin das Paket geliefert werden soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  9. Ute Feierabend

    Liebes DaZ-Team,
    ich kordiniere den DaZ-Unterricht sowohl an der Grundschule als auch in der Sekundarstufe 1 an unserem DaZ-Zenrtum. Wir handhaben es so, dass die DaZ-SuS nach ca. 3 Wochen reinen DaZ-Unterricht, den sie brauchen, um erst einmal anzukommen, teilintegrativ beschult werden. Die DaZ-SuS werden einer Klasse zugeordnet, in der sie am Matematikunterricht sowie an weniger sprachintensiven Fächern, wie Sport, Kunst, Technik, Gestalten … teilnehmen. So bekommen alle DaZ-SuS einen ganz individuellen Stundenplan. In den DaZ-Unetrricht haben wir auch wöchentlich mindestens eine Unterrichtsstunde DaZ-Mathematik eingebaut, in der die DaZ-SuS nach einer Diagose in eine entprechende Gruppe aufgenommen werden und sie dort auf ihrem Matheniveau unterrichtet werden, so dass sie möglichst schnell dem Mathemetikunterricht in ihrere Klasse folgen können. Hier wird ihnen der mathematische Fachwortschatz und die mathematischen Schreibweisen, so wie wir sie hier in Deutschland anweden, vermittelt.
    Die Gruppe, die am reinen DaZ-Unterricht teilnimmt ist somit immer sehr heterogen. Jede/r DaZ-SoS bekommt einen individuellen Arbeitsplan für die Stillarbeitsphasen. In den mündlichen Arbeitsphasen lernen die Anfänger viel von den Fortgeschrittenen. Wir versuchen den DaZ-SuS die deutsche Sprache auf spielerische Art und Weise, unterstützt durch Lieder, Bewegungen mit vielen Bildern und durch Lernplakate sowie durch wirkliche Situationen zu vermitteln. Und es macht ganz viel Spaß 🙂
    Ich unterstütze die LK im Regelunterricht auch immer durch Hinweise, wie sie durchgängige Sprachbildung in Ihren Unterricht einbauen können.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Feierabend,

      vielen Dank für den spannenden Einblick in Ihren Unterrichtsalltag! Mein Deutschheft eignet sich auch besonders gut für die individuellen und eigenständigen Arbeiten Ihrer DaZ-Lernern in den Stillarbeitsphasen, aber natürlich auch im reinen DaZ-Unterricht. Wir senden Ihnen gerne ein DaZ-Starterpaket – bitte schreiben Sie uns die vollständige Anschrift, wohin das Paket geliefert werden soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg (und natürlich Spaß!), Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  10. Kristina W.

    An unserer Schule unterrichten wir im Regelunterricht Flüchtlingskinder, die in der benachbarten Turnhalle leben. Bei einigen ist das sehr schwierig, da sie gar kein Deutsch sprechen, andere können sich immerhin mit Englisch helfen. Ich habe den Eindruck, dass es den Kindern hilft, in die deutschsprachige Klassengemeinschaft integriert zu werden, allerdings ist es schwierig, festzustellen, ob und was sie im Fachunterricht verstanden haben. Glücklicherweise unterrichten wir im Team und so kann einer immer wieder mit den Seiteneinsteigern intensiver arbeiten und die Aufgaben anpassen. Material wie das neue Deutschheft wäre dabei sicher hilfreich.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Wehner,

      vielen Dank für den Einblick in Ihren Deutschunterricht! Wir senden Ihnen gerne ein DaZ-Starterpaket zu und hoffen, dass die Materialien Sie und Ihre Kollegen bei der gezielten Förderung der DaZ-Lerner im Regelunterricht optimal unterstützen.

      Schreiben Sie uns bitte die vollständige Anschrift, wohin das Paket geschickt werden soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  11. Sonja Dieterich

    Liebes DaZ-Team und KollegInnen,
    auch ich habe die letzten zwei Jahre bereits an der Berufsschule VABO-Klassen (Vorbereitungsjahr für Arbeit und Beruf ohne Deutschkenntnisse) unterrichtet, vor allem ein Fach, was man vielleicht als „Deutschland kennenlernen“ bezeichnen könnte. Darin habe ich die jungen Flüchtlinge mit deutschen Gepflogenheiten, Festen und Bräuchen bekennt gemacht. Mir ist bereits der Gedanke gekommen, ob man daraus nicht ein Unterrichtsheft machen könnte, vielleicht noch ergänzt durch einen Geschichts- und Politikteil, da es in diesem Bereich meines Wissens bisher noch nichts gibt. Ich habe immer mein Material selbst zusammengestellt und gestaltet.
    Was meint Ihr dazu? Bin für Anregungen etc. dankbar!

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Dieterich,
      herzlichen Dank für Ihren spannenden Post. Wir sind immer interessiert an guten, praxisgerechten DaZ-Materialien. Wenn Sie mögen, stellen wir gern den Kontakt zur Berufsschul-Redaktion her, aufdass Sie sich mit den Kolleginnen/Kollegen dort über Ihre Ideen austauschen können.

      Schöne Grüße vom deutsch.klett-Team

      Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Dieterich,

      vielen Dank nochmals für den Einblick in Ihren Unterrichtsalltag. Wir senden Ihnen gerne unser DaZ-Starterpaket zu und hoffen, dass die Materialien Sie in Ihrem Unterricht gut begleiten und unterstützen.

      Schreiben Sie uns bitte die vollständige Adresse, wohin das Paket geschickt werden soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  12. Hanke, Corinna C.

    Sehr geehrtes DAZ-Team,
    erst einmal verbitte ich es mir, pauschal im Internet bzw. per Mail geduzt zu werden – obwohl es im „NEUDEUTSCHEN“ sehr verbreitet ist…
    Des weiteren: Nach einem langen Arbeitstag habe ich keine Lust mehr, meine Hände und Augen durch zahllose Klicks auf Ihren z. T. unübersichtlichen Angebotsseiten zu strapazieren.
    Ich bin noch eine klassische Leserin (ohne E-Books), die die renommierten, aussagekräftigen Zeitungen aufmerksam liest und „blättere“ lieber, anstelle unzähliger mühsamer Klicks – ungeachtet des Aspekts, ob die Technik überhaupt funktioniert!
    Kurzum: Ich schaue lieber in ein Buch hinein, anstatt online darauf aufmerksam gemacht zu werden.
    Ich hoffe, Sie werden diese Nachricht gründlich lesen und Ihre Methodik verbessern.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Sehr geehrte Frau Hanke,
      vielen Dank für Ihre Mitteilung und Ihren Hinweis – auch uns ist es wichtig, unsere Kundinnen und Kunden mit „Sie“ anzusprechen, das „Du“ in der Kommentarfunktion ist leider aus einer Entwurfsfassung des Blogs stehen geblieben. Wir werden diesen Fehler umgehend beheben. Dass Sie gedruckte Informationen gegenüber digitalen bevorzugen, können wir nachvollziehen: Einige Menschen lesen lieber „klassisch“, andere wünschen sich digitale Informationen – für diese ist unser Online-Magazin „deutsch.klett“ gedacht.
      Wir würden uns freuen, wenn unsere Unterrichtsmaterialien Sie dennoch überzeugen und bei Ihrer Arbeit gut begleiten und unterstützen.

      Mit den besten Grüßen, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Sehr geehrte Frau Hanke,

      unsere DaZ-Mappe mit Wortschatzkarten und -plakat sollten Sie bereits erhalten haben – gerne senden wir Ihnen noch ein Exemplar von Mein Deutschheft A zu. Die Post geht diese Woche noch an Sie raus.

      Herzliche Grüße, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  13. Sandra Weiß-Hey

    Wir haben mittlerweile bereits zwei DaZ-Klassen (=Vorbereitungsklassen), was uns eine gewisse äußere Differenzierung ermöglicht. Diese wird jedoch auch immer wieder durch Neuzugänge neu aufgestellt. Unsere Lernenden sind zwischen 11 und 18 Jahre alt, und abgesehen vom Alter gibt es vom kulturellen Hintergrund und Wertesystem, von den kognitiven Fähigkeiten u.v.m. natürlich in keiner anderen Klasse der Schule eine solche Heterogenität. Gerade diese ist eine der größten Herausforderungen im täglichen Unterricht, da man sich sehr von klassischen Vorstellungen verabschieden muss. Es ist schön, dass wir viele Freiheiten in der Gestaltung des Unterrichts haben und sehr viele eigene Ideen und Vorschläge ausprobieren können, sei es bei den Lehrwerken, beim Curriculum, bei Unterrichtsmethoden u.s.w. Unsere Schulleitung ist da sehr offen und interessiert. Viele Kollegen sind mittlerweile im DaZ-Unterricht involviert und geben teils auch Fachunterricht für die DaZ-Schüler, und es ist dennoch für die DaZ-Klassenlehrer immer wieder eine Aufgabe, die DaZ-Lernenden so zu integrieren, dass sie dieselben Chancen wie Regelschüler erhalten. Viele DaZ-Lerner sind außerordentlich motiviert, und das hilft ungemein. Dennoch darf man nicht vergessen, dass der durchschnittliche DaZ-Schüler sich in seinem Lernverhalten nicht unbedingt von Regelschülern unterscheidet. Mit den weniger motivierten DaZ-Schülern gibt es folglich ein paar mehr Schwierigkeiten bei der Integration in den Regelunterricht, da ihnen einfach tw. selbst nach zwei Jahren Vorbereitungszeit immer noch zu viele Grundlagen der deutschen Sprache u.a. fehlen, vor allem wenn es sich um bereits beim Eintritt ältere Schüler handelt. Es wird dann immer nach einer individuellen Lösung gesucht, um den Schüler nicht aus dem „System“ fallen zu lassen, was tw. schwierig sein kann, da hier viel Einsatz vonseiten der Lehrkräfte bzw. der Schule notwendig ist, weil die Eltern unserer Erfahrung nach oftmals entweder selbst etwas überfordert sind oder schlichtweg keine Zeit/Mittel/Erfahrung haben, um dem Kind Perspektiven aufzuzeigen oder zu ermöglichen. Bei den Lehrwerken wünsche ich mir eindeutig mehr Differenzierungsmöglichkeiten, so wie man es aus den neuen Lehrwerken in den Fremdsprachen kennt. Auch muss ein DaZ-Lehrwerk ganz besonders auf die heterogene Zielgruppe achten.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Weiß-Hey,

      vielen Dank für den spannenden Einblick in Ihren Unterrichtsalltag! Mit den Reihe Mein Deutschheft möchten wir Ihnen Materialien bieten, die Sie optimal im Unterricht mit einer heterogenen Zielgruppe einsetzen können. Wir senden Ihnen gerne ein DaZ-Starterpaket zu und freuen uns, wenn dieses Sie in Ihrem Alltag begleitet und unterstützt.

      Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  14. Adina Dürrwald

    Ich lebe seit acht Jahren in Argentinien und habe in dieser Zeit als DaF- und DFU-Lehrerin in den Klassen 6 bis 12 und als Fachleiterin in der Grundschule gearbeitet. Zum Jahreswechsel gehe ich nach Deutschland zurück und bin sehr gespannt auf die Herausforderungen, die die Immigration der letzten Jahre an die Schule stellt. Ich bringe Unmengen von Deutschlernmaterialien mit, habe jedoch weder Erfahrungen mit Gruppen unterschiedlicher Herkunftssprachen noch in Alphabetisierung. Einen binnendifferenzierten Unterricht kann ich mir fast nur über Wochenplan- und Freiarbeit vorstellen, für die Materialien wie „Mein Deutschheft“ sicher nützlich sind. Allerdings tauchen da Zweifel auf, ob Schüler mit wenig Sprachlernerfahrung oder überhaupt wenig Schulerfahrung mit diesen Materialien selbstständig arbeiten könnten. Ich kann mir aus der Ferne kaum vorstellen, vor welchen Herausforderungen deutsche Schulen und ihre Lehrer im Moment stehen. Ich denke, nur ein schulweites, jahrgangs- und fächerübergreifendes Konzept kann das lösen. Vor allem darf der DaZ-Unterricht nicht, wie ich das auch hier anfangs erlebt habe, nur auf den Schultern der Deutschlehrer lasten – alle Fächer müssen sich auf DaZ-Schüler einstellen.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Dürrwald,

      vielen Dank für den Einblick in Ihren Unterrichtsalltag! Wir möchten mit Mein Deutschheft genau solch jahrgangs- und fächerübergreifende Materialien bieten, um DaZ-Schülerinnen und -Schüler erfolgreich in den Regelunterricht zu integrieren. Wir senden Ihnen gerne ein DaZ-Starterpaket zu und freuen uns, wenn dieses Ihnen beim Unterrichten weiterhilft.

      Schreiben Sie uns bitte die vollständige Adresse, wohin das Paket geschickt werden soll, an deutschmagazin@klett.de

      Viele Grüße und vorab einen erfolgreichen Start in Deutschland, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  15. Gisela Sallandt

    Liebes DaZ-Team,
    liebe interessierte Lehrerinnen und Lehrer!
    Wir unterrichten in unserer Willkommensklasse z.Zt. 10 Schülerinnen und Schüler aus drei Herkunftsländern. Seit Anfang Februar arbeiten wir mit dem Werk „Team Deutsch 1“ und wünschen uns mehr Material zur Differenzierung, da die Lerngruppe vom Alter und den Kenntnissen her sehr heterogen ist. Einige Schüler besuchen stundenweise den Regelunterricht der Schule, je nach Neigung und Leistung. Vor einiger Zeit haben wir mit dem Probedruck von „Mein Deutschheft“ gearbeitet und damit gute Erfahrungen gemacht. Wir könnten uns vorstellen, weitere Kapitel für den Unterricht zu nutzen.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Sallandt,

      vielen Dank für den Einblick in Ihren Unterrichtsalltag! Wir freuen uns, dass Sie bereits mit dem Teildruck von Mein Deutschheft gute Erfahrungen gemacht haben. Wir senden Ihnen gerne das DaZ-Paket zu – bitte schreiben Sie uns die vollständige Adresse, wohin das Paket geschickt werden soll, an deutschmagazin@klett.de.

      Herzliche Grüße und weiterhin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  16. Christine Stangl

    Liebes DaZ-Team,
    das System mit „Mein Deutschheft“ scheint mir eine sinnvolle Lösung zu sein, da an unserer Schule der Bedarf nach differenziertem Material sehr groß ist. Unsere Sprachlernklasse umfasst 17 Schüler/innen und wir versuchen, die Schüler/innen ensprechend ihrer Altersstufen in den Regelunterricht zu integrieren. Dies gelingt in vielen Fächern schon gut, teilweise stoßen aber alle Beteiligten an ihre Grenzen. Einige der Sprachlernschüler/innen sind z.B. über 15 Jahre alt, haben aber von negativen Zahlen und Gleichungen noch nie etwas gehört. In Englisch kommen sie jedoch ganz gut mit – in welche Klasse sollen sie also integriert werden? Dies gelingt uns am Gymnasium ohne äußere Differenzierung in Kurse und ohne ein jahrgangsübergreifendes Lernen nur mühsam und da würden für alle Fächer (auch Biologie, Geografie, Geschichte usw.) Lernmaterialien zum individuellen Bearbeiten sehr hilfreich sein. Im neuen Schuljahr wollen wir über Patenmodelle mit älteren oder gleichaltrigen Schüler/innen hier etwas vorankommen. Auch für die Treffen mit diesen „Paten“ wären Übungsmaterialien sinnvoll, denn die Schüler/innen haben ja keine Ausbildung im DaZ-Bereich.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Stangl,

      vielen Dank für Ihren Einblick in Ihren Unterrichtsalltag! Es freut uns, dass Sie Interesse an Mein Deutschheft haben – wir senden Ihnen gerne unser DaZ-Paket zu.

      Schreiben Sie uns bitte die vollständige Adresse, wohin wir das Paket schicken sollen, an deutschmagazin@klett.de

      Viel Spaß und weiterhin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  17. R. Schneider

    Wir kümmern uns um 28 Kinder und Jugendliche, Jg. 5 – 10, aus 8 verschiedenen Herkunftsländern, darunter Analphabeten, traumatisierte Schüler und Schüler, die unter „normalen“ deutschen Umständen mit dem Förderbedarf Hören/Kommunikation, emotional-soziale Entwicklung oder LB „ausgestattet“ wären. Eine riesige Herausforderung, die wir so gut es geht zu meistern suchen, die uns aber jetzt zum Ende des Schuljahres auch erfreulicherweise erste Lichter am Ende des Tunnels beschert: einige Kinder können im neuen Schuljahr größtenteils am Regelunterricht teilnehmen, sogar ein Ausbildungsplatz ist in Sicht. Es ist zwar noch ein weiter und anstrengender Weg, aber die Kinder sind nun mal das schwächste Glied in der Kette und in der Regel am wenigsten verantwortlich für ihre Lage. Ihnen jeden Tag aufs Neue zu zeigen, warum uns unsere westlichen und – das sage ich aus Überzeugung – christlichen Werte so wichtig sind, wird hoffentlich auf lange Sicht Früchte tragen!

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Schneider,

      vielen Dank für Ihren Einblick in Ihren Unterrichtsalltag! Es ist schön zu lesen, dass einige Ihrer DaZ-Schüler bereits am Regelunterricht teilnehmen werden oder sogar einen Ausbildungsplatz in Sicht haben. Gerne senden wir Ihnen unser DaZ-Paket zu – wir hoffen, dass Sie damit auch weiterhin Ihre Schülerinnen und Schüler erfolgreich in den Regelunterricht integrieren können.

      Schicken Sie uns bitte die vollständige Adresse, wohin wir das Paket schicken sollen, an deutschmagazin@klett.de

      Viel Spaß und weiterhin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  18. Korpus

    Ich arbeite immer mit Rollenspielen zu realen Situationen mit ganz viel echtem Anschauungsmaterial.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Lieber deutsch.klett-Leser,

      vielen Dank für den Einblick in Ihren Unterrichtsalltag! Gerne möchten wir Ihnen als Dankeschön unser DaZ-Paket schicken – wir freuen uns, wenn Sie durch Mein Deutschheft auch neue Anregungen und Ideen für Rollenspiele bekommen.
      Schicken Sie uns bitte die vollständige Adresse, wohin wir das Paket schicken sollen, an deutschmagazin@klett.de.

      Viel Spaß und weiterhin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten
  19. Jana Feldmann

    Liebes DaZ-Team,

    wir arbeiten zu dritt mit mittlerweile 16 Flüchtlingen und versuchen in den Stunden sukzessive Deutschkenntnisse aufzubauen, indem wir mit einem Lehrbuch arbeiten und so den strukturierten Erwerb von Grammatik- UND Kommunikationskompetenzen sichern (wollen). Mit den fortgeschrittenen Schülern versuchen wir themenspezifischere Sachtexte zu bearbeiten. Wir stoßen jedoch hinsichtlich der Heterogenität und der fächerspezifischen Methoden an unsere Grenzen und wünschen uns mehr Möglichkeiten, die Schüler auf den Regelunterricht vorzubereiten. Hierzu benötigen wir v.a. im naturwissenschaftlichen Bereich Unterstützung, da der Unterricht in Sprachlernklassen allzu häufig auf die Deutsch- bzw. Sprachenlehrer ‚abgewälzt‘ wird. Die neue Reihe würde uns also sehr interessieren.

    Antworten
    • deutsch.klett
      deutsch.klett

      Liebe Frau Feldmann,

      vielen Dank für Ihren Einblick in Ihren Unterrichtsalltag! Gerade für solch eine große Gruppe von Schülerinnen und Schülern mit heterogenen Sprachkenntnissen ist Mein Deutschheft entwickelt worden.
      Gerne schicken wir Ihnen unser DaZ-Starterpaket zu. Senden Sie uns bitte die vollständige Adresse, wohin wir das Paket schicken sollen, an deutschmagazin@klett.de

      Viel Spaß und weiterhin viel Erfolg, Ihr deutsch.klett-Team

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihr Kommentar erscheint erst nach Freischaltung durch die Redaktion.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv