Natur und Mensch: eine schaurige Beziehung


Wer die The­matik Natur und Men­sch im Unter­richt nicht nur auf die üblichen Gedichte begren­zen möchte, dem sei Franz Hohlers Erzäh­lung Die Rücker­oberung emp­fohlen.

Der Erzäh­ler (und mit ihm der Leser/in) erlebt einen Alp­traum, doch dieser entwick­elt sich durch die aus­ge­feilte Erzähltech­nik behut­sam. So lässt sich bei­des verbinden: Ein heute höchst aktuelles The­ma — die Zer­störung von Natur und Umwelt durch unsere mod­erne Zivil­i­sa­tion — und die Grund­prinzip­i­en des Fan­tastis­chen in der Kun­st.

Worum geht es?

"Die Rückeroberung" von Franz Hohler (© Random House)
“Die Rücker­oberung” von Franz Hohler (© Ran­dom House)

In ganz langsamen, zu Beginn kaum auf­fäl­li­gen Schrit­ten wird gezeigt, wie die Natur sich daran macht, den ihr ger­aubten Leben­sraum von den Men­schen zurück­zuer­obern. Eines Tages wer­den mit­ten in der Stadt Zürich Tiere gesichtet, die in der Alpen­re­gion behei­matet sind. Nach und nach steigt die Pop­u­la­tion divers­er Wildtiere an, was die Men­schen zu verge­blich­er Gegen­wehr ver­an­lasst. Weit­ere, nun gefährliche Wildtiere siedeln sich an und greifen ihrer­seits die Men­schen an. Bald greifen auch Pflanzen die städtis­che Infra­struk­tur durch unaufhalt­same Über­wucherung an, zunächst spo­radisch, dann — was beson­ders ver­störend wirkt — dur­chaus gut organ­isiert…

Ein­satz im Unter­richt

Diese exis­ten­zielle Bedro­hung wird durch das geschick­te Ausspie­len von Erfahrungs- und Fik­tion­sre­al­ität, die ganz allmäh­lich die Ober­herrschaft erringt über die Lebenswelt der Men­schen, für Schü­lerin­nen und Schüler sehr direkt und inten­siv erleb­bar. Ger­adezu exem­plar­isch kön­nen die Grundbe­standteile des Fan­tastis­chen ver­mit­telt wer­den: Die außergewöhn­liche Kom­bi­na­tion von erfahrungsweltlichen Ver­satzstück­en kreiert für den Leser eine neue, über­raschende Wirk­lichkeitssicht, die dann ins Bedrohliche und Mys­ter­iöse über­höht wird. Der Text bietet vielfältige Anreize zur inhaltlichen Auseinan­der­set­zung mit der Rolle des Men­schen in der Natur, ist angesichts der Klimaprob­lematik höchst aktuell, span­nend und gle­ichzeit­ig unter­hal­tend.

Unter ästhetis­chen Gesicht­spunk­ten lässt sich nicht nur die für die Leseri­den­ti­fika­tion nach­haltige Rolle des Ich-Erzäh­lers, der im Übri­gen im Ver­lauf des Textes immer mehr zum resig­nieren­den Opfer wird, aus­geze­ich­net aufzeigen. Die Schü­lerin­nen und Schüler erfahren auch sehr viel über die Wirk­weisen fan­tastis­ch­er Kun­st und nicht zulet­zt lässt sich the­ma­tisieren, wo im weit­en Feld von „Fan­ta­sy“ die Gren­ze ver­läuft zwis­chen Kun­st und Triv­i­al­ität, wenn man Ver­gle­iche zieht zu ein­schlägig bekan­nten Gen­res ins­beson­dere der Kinoszene.

Franz Hohler: Die Rücker­oberung
btb Ver­lag, Taschen­buch, 112 Seit­en, € 7,99
ISBN: 978–3-442–74321-6

Zur The­matik Natur und Men­sch find­en Sie hier unsere Pro­duk­te für Ihren Unter­richt.

print

war Deutsch-, Englisch- und Ethiklehrer an einem beruflichen Gymnasium sowie Fachberater für die Fächer Deutsch und Englisch.

alle Beiträge von Hans Robert Spielmann
Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv