Möglichkeiten der Gestaltung inklusiven Unterrichts


Welche Voraussetzungen gelten für inklusives Unterrichten? Die wichtigsten Grundlagen werden hier vorgestellt. Das neue Inklusionsmaterial Klasse 7 von deutsch.kombi plus bietet den passenden Einstieg ins Thema – das kostenlose Downloadpaket steht für Sie bereit!

Cover Inlusionsmaterial deutsch.kombi plus 7

Die Forderung, alle Schülerinnen und Schüler in ihrer Persönlichkeit, ihren Fähigkeiten und ihrem Entwicklungsstand zu unterrichten und zu fördern, betrifft jede Schule und jeden Unterricht. Eine annehmende und wertschätzende Atmosphäre im Schulleben und im Unterricht ist eine der wichtigsten Voraussetzungen.

Für den inklusiven Unterricht gilt:
So viel gemeinsames Lernen wie möglich, so viel innere und äußere Differenzierung wie nötig.

Wegen der Vielfalt der Schüler sollten bei der Wahl eines Unterrichtsthemas (neben dem Bezug zu Richtlinien und Lehrplänen) folgende Fragen bedacht werden:

  • Bietet das Thema genügend gemeinsame Erfahrungen und trifft es die Interessen möglichst aller Schüler?
  • Können sich alle Schüler auf unterschiedlichen Lernwegen und unterschiedlichen Lernniveaus an der Erarbeitung der Ziele beteiligen?
  • Bieten das Thema und die Ziele genügend Möglichkeiten, die Vielfalt auch durch kooperatives Lernen gewinnbringend zu nutzen?
  • Bieten das Thema und die Ziele genügend unterschiedliche Möglichkeiten von Lernzugängen und Präsentationsaktivitäten, damit alle Schüler den Unterricht mit den je individuellen Anforderungen als eine lösbare Herausforderung erleben können?

Learning by teaching – ein Gewinn für Tutor und Adressat

Alle Schüler, denen Tutorenaufgaben für bestimmte Themen zugetraut und die in diese Aufgabe eingeführt und in ihr begleitet werden, können durch Tutorentätigkeiten innerhalb der Klasse in ihrer eigenen Entwicklung profitieren.

Unter dem Aspekt Learning by teaching hilft ein leistungsstärkerer Schüler einem Schüler, der Unterstützung und Begleitung braucht. Das Ziel der Leistungsentwicklung liegt beim Learning by teaching auf Seiten des Tutors, nicht auf Seiten des Adressaten. Wenn Tutoren anderen Schülern Sachverhalte erklären, stärken sie ihre eigenen kognitiven Fähigkeiten und ihre Kenntnisse von Zusammenhängen.

Ähnlich wirksam ist die Erstellung von Unterrichtsmaterialien zum jeweiligen Thema (z.B. Hörtexte). Die Bearbeitung eines Themas kann durch die Tutorentätigkeit bzw. durch unterschiedliche Aktivitäten und Lernzugänge bereichert werden.

Eine andere Zielsetzung des Tutoring bezieht sich auf den Adressaten: Ein leistungsstärkerer Schüler unterstützt und begleitet einen Schüler mit Förderbedarf (oder einen leistungsschwächeren Schüler), damit dieser die Aufgabe bewältigen kann. Der Tutor unterstützt, er nimmt dem Schüler mit Förderbedarf die Arbeit nicht ab. Dazu bedarf es einer sorgfältigen Anleitung des Tutors. Die kleinschrittigen Anweisungen in den Materialien für inklusiven Unterricht können dem Tutor zunehmend Sicherheit bei seiner Aufgabe vermitteln und sicherstellen, dass die Grundlagen sonderpädagogischer Förderung im inklusiven Unterricht beachtet werden.

Um die Planung und ein möglichst individuell angepasstes Lernangebot bereitstellen zu können, müssen die Lehrer die Lernausgangslage der Schüler einschätzen. Dies trifft für alle Schüler zu, zwingend aber für diejenigen, die der (sonder-)pädagogischen Förderung bedürfen.

Aus: Heide Luckfiel: Individuelle Bildung und Förderung im inklusiven Unterricht – Eine Einführung. In: deutsch.kombi plus Materialien für inklusiven Unterricht, Kopiervorlagen mit CD-ROM 7, S. 2f. (ISBN 978-3-12-313453-1)

Sie erhalten den vollständigen Text hier kostenlos zum Download, enthalten ist die Darstellung der Förderschwerpunkte und individuellen Entwicklungsziele.
Individuelle Bildung und Förderung im inklusiven Unterricht – Eine Einführung (PDF, 19 Seiten)

Jetzt neu im August: Das Inklusionsmaterial deutsch.kombi plus für Klasse 7 erscheint am 12. August, mehr dazu erfahren Sie hier:

Cover Inlusionsmaterial deutsch.kombi plus 7
deutsch.kombi plus Material für inklusiven Unterricht Klasse 7
  • Vorschläge zur inklusiven Unterrichtsgestaltung
  • Aufbereitung der verschiedenen Förderschwerpunkte
  • über 150 Kopiervorlagen zu den Förderschwerpunkten LE, ES, G
  • Kopiervorlagen auf 3 Niveaustufen
  • CD-ROM mit allen Materialien in editierbarer Form

Kostenlos für Sie zum Download:
Wir haben für Sie einen Auszug aus dem Kapitel „Begründer des digitalen Zeitalters“ bereitgestellt. In der Zip-Datei befinden sich Word-Arbeitsblätter zu den Förderschwerpunkten „geistige Entwicklung“ (G) und „Lernen/emotionale Entwicklung“ (LE/ES). Das Hinweis-PDF gibt Ihnen Tipps, wie Sie die Kopiervorlagen einsetzen können.

– Inklusionsmaterial mit Hinweisen (Zip-Datei, ca. 1,4 MB)

print

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihr Kommentar erscheint erst nach Freischaltung durch die Redaktion.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise

Archiv